Werbebanner

Dienstag, 27. Januar 2015

Live aus Schladming - Felix Superstar und die Startnummernauslosung.

Felix Neureuther Superstar.
Schaldming, Am Montag Abend (26.01.2014) fand vor dem Rathaus in Schladming die Auslosung für das Nightrace statt, das morgen auf der Planai über die Bühne geht. Einer der großen Favoriten ist sicherlich Felix Neureuther aus Garmisch, der inzwischen wohl der unumstrittene Superstar im DSV, wenn nicht im gesamten Weltcup ist. Wo er auftritt, kommen die Massen und jubeln ihm zu.




Perfekte Bedingungen auf der Planai.
Der Jubel kannte auch keine Grenzen, als der sympathische Skirennläufer, der ohne Wasserträger auskommt, die Bühne in Schladming betrat. Felix hat sich in die Herzen der Menschen, auch über alle Grenzen hinweg, gefahren. Sein Auftritt morgen bewegte auch die ARD erstmals live von dem Rennen in Schladming zu berichten. Zwar ist noch nicht die ARD live "On-Air", wenn Felix zwischen den Stangen tanzt, aber der bayrische Rundfunk (BR3) ist eigentlich überall empfangbar und sorgt sicherlich für ordentlich Quote während der Übertragung. Felix Neureuther ist kein Kunstprodukt, sondern echt. Es gibt keine überdimensionierte Homepage, kein aufgeblähtes Management, sondern lediglich eine Facebookseite, über die der Deutsche zu seinen Fans Kontakt hält. Teilweise ist der Sohn von Ex-Skirennläufer Christian Neureuther und Olympiasiegerin Rosi Mittermayer dabei hintergründig unterwegs und immer für eine Überraschung gut, kurzum näher an den Fans. Nach der Startnummerauslosung schrieb Felix auch länger als kein anderer Athlet Autogramme und stand für Selfie-Fotos bereit und verschwand dann irgendwann durch die Hintertür, lief aber alleine durch die abendlichen Straßen der WM-Gemeinde von 2013.


Fritz Dopfer will den ersten Sieg.
Morgen ist dann Felix Neureuther wieder in seinem Element. Auf der Planai konnte der deutsche Slalom-Superstar noch nie gewinnen und die Chancen für einen Triumph stehen besser denn je, denn er war noch in keiner Saison davor so konstant zwischen den Stangen unterwegs. Aber auch im eigenen Team gibt es jemanden, der immer noch auf seinen ersten Weltcupsieg wartet: Fritz Dopfer. Er gilt als einer der besten Techniker im Weltcup. Beide DSV-Läufer lieben steile und anspruchsvolle Hänge. Genau das ist der Planai-Zielhang, eine fast senkrechte Mauer, an dessen Fuß morgen rund 50.000 Zuschauern das Skistadion zu einem Hexenkessel werden lassen. Morgen um 17.15 Uhr geht es dann los...

Autor Christian Flühr im Paradies: Planai.