Werbebanner

Dienstag, 26. Februar 2019

Live-Blog Oberallgäu Teil 2: Skifahren und Ausblick.

Balderschwang. Die Anfahrt in den wohl entlegensten Winkel des hinteren Oberallgäu ist schon ein kleines Abenteuer. Entweder Ihr fahrt bis knapp vor Oberstdorf und biegt dann in Fischen in Richtung Riedbergpass ab und kommt dann über Deutschlands höchste Pass-Straße ins Balderschwanger Tal oder Ihr reist über Oberstaufen, Hittisau in die höchstgelegene eigenständige Gemeinde Bayern an und seid dann auf über 1000 m Seehöhe in dem 184 Seelenort Balderschwang.

Der Volksmund beschreibt den kleinen Ort als das bayrische Sibirien. Diesem Namen machte Balderschwang allerdings bei Lenas Besuch keine Ehre, sondern präsentierte sich tief verschneit und absolut sonnig, so dass Skifahren im Skgebiet Balderschwang an diesem Tag ein einziger Hochgenuss war. Oben an der Riedberger Hornbahn am Ortseingang und an der Hochschelpenbahn mitten im Skigebiet war an den beiden Bergstationen auch der Bodensee sichtbar, der nur rund 25 Kilometer Luftlinie von Balderschwang entfernt liegt. Hier geht es zum V-Blog:



Lena genoss jedenfalls den Skitag in Balderschwang in vollen Zügen und schwang erst am späten Nachmittag ab, um dann noch von Hinang aus einen Blick am späten Nachmittag auf das Illertal und die Hörnergruppe zu werfen. Morgen geht es dann unter OA.IchWillSchnee.net hier weiter. 



Weiterführende Links:




Freitag, 22. Februar 2019

Live-Blog Oberallgäu Teil 1: WOW-Effekt bei der Ankunft.

Allgäu. Es ist ein Anblick, den nicht jede Region bei Anreise bieten kann, denn kurz vor Immenstadt sind bei der Fahrt ins Oberallgäu die kompletten Allgäuer Hochalpen ohne störendes Beiwerk zu sehen. Von der Nagelfluhkette ganz im Westen, über die höchsten Gipfel hinter Oberstdorf, bishin zum Grünten-Massiv im Osten reiht sich die Bergkette im 180°-Blick in ihrer ganz Schönheit auf.





Aktuell präsentieren sich die Berge im Oberallgäu mit einer Schneeauflage von mehr als 3 m tief winterlich und die Sonne strahlt vom wolkenlosen Himmel. Das Wetter soll sich auch in den kommenden Tagen nicht wirklich ändern. Tagsüber liegen die Temperaturen im leicht positiven Bereich und in der Nacht geht es in den knackigen Minusbereich,d er dafür sorgt, dass es perfekten Firnschnee auf den Hängen im Oberallgäu gibt.

Lena auf 1044 m.
In den kommenden Tagen geht es für Lena von IchWillSchnee.net unter anderem nach Bayrisch Sibirien. Der Ort heißt eigentlich Balderschwang und hat seinen Namen im Volksmund aufgrund der ungewöhnlich langen Winters dort erhalten. Das Skigebiet von Balderschwang liegt hinter Deutschlands höchster Pass-Straße  und reicht von 1000-1500 m Seehöhe. An den Bergstationen ist bei gutem Wetter sogar der nur 30 km entfernte Bodensee zu finden, der jeden Winter dafür sorgt, dass es reichlich Schnee in der Ällgäuer Bergwelt gibt. Morgen stellen wir Euch im Live-Blog das Skigebiet von Balerschwang ausführlicher vor. 
Freut Euch also auf mehr aus Balderschwang und nach dem Wow-Blick auf die Gipfelkette der Allgäuer Berge ging es für Lena weiter nach Maierhöfen, wo sich direkt ihr Hotel eincheckte, das genau den gleichen Namen trägt wie die Region: "Das Allgäu".

"Das Allgäu" ist eingebettet in eine großen Ferienpark und die nächste Liftanlage liegt nur wenige Meter entfernt zum Skigebiet am Hündle sind es nur 15 km. Mit einem Sonnenuntergang wie im Bilderbuch ging dann der Tag im Allgäu zu Ende: Morgen gibt es dann mehr unter OA.IchWillSchnee.net

Lena vor dem Hotel "Das Allgäu".

Weiterführende Links:


  

Mittwoch, 20. Februar 2019

Preview Oberallgäu 2019.

München. Ab Freitag, 22.02.2019 ist Lena von IchWillSchnee.net im Allgäu unterwegs und schaut sich dann für Euch die Skigebiete am Hündle bei Oberstaufen und in Balderschwang an. Die äußeren Bedingungen für den Besuch sind mehr als perfekt: Meterhoch türmt sich das weiße Gold im südlichsten Zipfel Deutschlands auf und die Wetteraussichten für das kommende Wochenende sind perfekt: Postkarten Wetter mit azurblauem Himmel, leichte Pulsgrade und perfekten Pistenverhältnissen sind angesagt.

Ihr findet das Live-Blog ab Freitag unter diesem Kürzel: OA.IchWillSchnee.net und hier gibt es nun die Preview zum Anschauen. Das Video startet sofort nach dem Klick:


 

Dienstag, 19. Februar 2019

Der Wegweiser durch das Winterwonderland Keindl 2019.

Niederaudorf. Wie Ihr sicher schon mitbekommen habt, ist Lena von IchWillSchnee.net immer wieder im Wonterwonderland Keindl unterwegs, um Euch tolle Skigebiete rund um Oberaudorf vorzustellen. 


Um Euch die genaueren Informationen über die verschiedenen Skigebiete etwas einfacher zu machen, findet Iht hier die direkten Links auf die einzelnen Destination:

Weiterführende Videos und Blogbeiträge Hotel Keindl:
 

Weiterführende Videos un Blogbeiträge SkiWelt Wilder Kaiser:
Weiterführende Videos und Blogbeiträge Kampenwand:

Weiterführende Videos und Blogbeiträge Hocheck:
  • Soon Available!!! 
  Weiterführende Videos und Blogbeiträge vom Sudelfeld:


Weiterführende Videos und Blogbeiträge vom Zahmen Kaiser:


Freitag, 15. Februar 2019

Traumtag zwischen Keindl und Sudelfeld mit Lena.

Niederaudorf. Direkt neben der Kirche, mitten in Oberaudorf, mitten im Winterwonderland, liegt das Hotel Keindl. Aktuell präsentiert sich die Welt im Inntal tief weiß und auf den Pisten, wie beispielsweise im Skiparadies Sudelfeld, liegt über 3 m hoch. Die Skisaison dauert diese  Jahr wohl noch weit in den April hinein.

Für Lena begann der letzte Tag, eigentlich wie jeder Tag. Zunächst kitzelte die Sonne Lena in ihrem Zimmer 207 im Stammhaus wach. Nach dem Aufstehen ging es erstmal zum Frühstück und das Buffet ist wirklich ein echte Urlaubshighlight im Hotel Keindl. Jeden Tag gibt es nicht nur feinste Kaffeespezialitäten aus der nagelneuen Hochleistungsmaschine, sondern auch ein frisch gebackener Kuchen lockt. Dazu gibt es eine große Auswhl an Brot, Brötchen, bayrischer Laugenteillen, Aufstrichen und Marneladen. Dazu gibt es natürlich einen Müsliecke mit Cerealien, frischem Obst und Joghurts und Eierspeisen rund das Angebot ab. "Besser kann der Tag eigentlich gar nicht beginnen." findet Lena.

 




Nach Frühstück genoss Lena noch ein wenig die Morgensonne vor dem Hotel Keindl in Niederaudorf. Virtuell könnt Ihr im Video-Blog dabei sein:




Und um kurz nach zehn kam dann bei Wintersportbedingungen, die kaum perfekter sein können, im Skiparadies Sudelfeld an. Durch die leichte Föhn-Wetterlage war der Himmel im leuchtenden blau gemalt, der Schnee auf den Pisten leicht angefirnt und die Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Perfekte Zutaten für einen Traumskitag.

Bis zum letzten Lift am Nachmittag um 16.30 Uhr nutzte Lena den Skitag im Skiparadies Sudelfeld und schwang erst weit nach Sonnenuntergang wieder am Auto ab. Zurück wieder im Hotel Keindl angekommen, hieß es dann wieder Packen und Abschied nehmen.


Aber nur für gut einen Monat,. denn vom 16.-17.03.2019 ist Lena wieder im Hotel Keindl, um sich dann das Skigebiet der Skiwelt anzuschauen. Davor könnt Ihr Euch nun auf Lenas Lieblingspiste am Sudelfeld, eine Rundgang durch die Wellness-Oase im Hotel Keindl, die ZImmerführung durch das Zimmer 207, die ausführliche Reportage über das Sudelfeld und viele neue Bilder hier bei IchWillMehr.net freuen. Über 80 findet Ihr jetzt schon in unserem Online-Album aus dem Winterwonderland Keindl.


Weiterführende Links:





Weiterführende Video-Angebote zum Winterwonderland Keindl:
 

Mittwoch, 13. Februar 2019

Morgens um neun in Rot am Sudelfeld...

Sudelfeld. So ganz alltäglich war der Anblick am Sudelfeld sicher nicht:  Denn als Lena an der Waldkopfsesselbahn im Skiparadies Sudelfeld aus dem Auto stieg, gab es durchaus reihenweise Blicke, die Lena genauer scannten. Der Grund eine knallrote glänzende  Leggings und ein Schuhwerk, das nicht unbedingt zum Skifahren geeignet ist Als das Team von IchWillSchnee.net die Anmoderation für den Beitrag im Kasten hatte, zog sich Lena allerdings schnell um, um die perfekten Bedingungen in einem der größten Skigebiete Deutschlands genauer zu testen.


Angesteuert werden kann das Skiparadies Sudelfeld von Bayrischzell aus mit der BOB-Bahn, die das Skigebiet an das Schienennetz anbindet. In 10 Minuten ist vom Bahnhof dann der betagte Seilschwebelift am Ortsrand erreicht, der knapp 70 Jahre alt ist und als Zubringer ins Skigebiet dient, das allerdings ansonsten wirklich moderne Liftanlagen bietet. Die Betreiber beabsichtigen möglichst schnell diesen Lift durch ein Gondelbahn auf einer neuen Trasse zu ersetzen, um das Nadelöhr zu beseitigen.



Auf der anderen Zeit ist die Anfahrt über die Mautstraße von Bayrischzell möglich oder von Oberaudorf aus über die Straße vorbei am Tatzlwurm, die auch Lena am Morgen nutzte, um vom Hotel Keindl ins Skigebiet zu kommen.

31 km Pisten sind im Skiparadies Sudelfeld zu finden. Die Abfahrten sind von leicht bis anspruchsvoll. Eine echte Herausforderung für Könner ist der obere Teil der Rosengasse, die mit Abstand steilste Piste im Skiparadies Sudelfeld.

"Absolut perfekter Schnee!" konstatierte Lena nach ihren Abfahrten und tobte sich den ganzen Tag lang im Skiparadies Sudelfeld aus. Das letzte Mal fuhr sie am Kitzlahner um kurz vor halb fünf ganz noch oben, wo auch der 4. Teil der Video-Blog entstand, kurz vor der letzten Abfahrt:






Montag, 11. Februar 2019

Wieder im Keindl!

Niederaudorf. Günstiger kann ein Hotel eigentlich kaum liegen, denn obwohl das Hotel Keindl in den Bergen liegt, ist die Anfahrt in jedem Fall lawinenfrei und in 99% aller Fälle auch ohne Schneeketten möglich, das Niederaudorf nur knapp 500 m hoch liegt. Trotzdem türmt sich der Schnee weiterhin in einer Höhe von 75 cm rund um das Hotel Keindl auf und am Sudelfeld, wo Lena in diesen Tagen unterwegs sein wird, sind es bis zu 3 m Schneeauflage. So viel weißes Gold gab es schon lange nicht mehr in Oberbayern.


"Dieses Mal bin ich richtig gut durchgekommen." erzählte Lena bei ihrer Ankunft im Keindl. Normalerweise ist der Weg in unter einer Stunden über die Salzburger- und die Innatal-Autobahn möglich, aber dank freier Straßen war sie dann schon in 45 Minuten Urlaub angekommen.
In den kommenden Tagen geht es dann zum Skifahren in eines der größten Skigebiete in den bayrischen Alpen, das Skiparadies Sudelfeld, in dem auch die schnellste Achtersesselbahn Deutschlands steht. 16 Liftanlagen erschließen oberhalb von Oberaudorf bis hin nach Bayrischzell insgesamt 31 km Pisten, die zwischen 850 m und 1583 m liegen. Freut Euch in den kommenden Tagen auf Nachschub aus dem Winterwonderland Keindl!


Weiterführende Links:

Weiterführende Video-Angebote zum Winterwonderland Keindl:



Donnerstag, 7. Februar 2019

Ab an den Zahmen Kaiser!

Zahmer Kaiser. Zwischen dem Kaiserreich, das auf deutscher Seite des Inns durch die Touristiker vermarktet wird, und dem Kaiserwinkl, der auf österreichischen Seite des Inns liegt, ist eigentlich nur die Grenze. So sind es auch vom Hotel Keindl bis zur Talstation der Bergbahnen am Zahmen Kaiser nur wenige Minuten mit dem Auto. Die Gipfel des Zahmen Kaisers sind auch bestens vom Hotel aus zu sehen.


Eines vorweg, wer Trubel mag, ist im Skigebiet Zahmer Kaiser vollkommen falsch  beraten. Lauten Apres-Ski gibt es nicht, dafür aber schöne offene Hänge, die perfekt sind, um sich auf seinen Ski weiterzuentwickeln. Eine Viertersesselbahn und in diesem Jahr 4 Schlepplifte sorgen auch an Wochenenden für den schnellen Weg auf bis zu 1060 m Seehöhe. Wartenzeiten an den Liftanlagen sind selbst am Wochenende nicht vorhanden und mit 12 verschiedenen Abfahrten ist genug Auslauf für ein Wochenende im Schnee vorhanden.
Lena war jedenfalls total angetan, dass es überhaupt keine Schlangen an den Liften gibt. Was Lena im Skigebiet Zahmer Kaiser erlebt hat, könnt Ihr Euch gleich hier im Video-Blog anschauen, neue Fotos sind schon wieder in unserer Bildergalerie und in den kommenden Tagen gibt es natürlich auch wieder ganz exklusiv hier Lenas Lieblingspiste am Zahmen Kaiser. Freut Euch auf mehr!

Weiterführende Links:


Weiterführende Video-Angebote zum Winterwonderland Keindl:
 

Mittwoch, 6. Februar 2019

Ankunft im Keindl.


Niederaudorf. Das Gute am Keindl in Niederaudorf ist, dass die Anfahrt ins Winterwonderland absolut lawinenfrei ist und die Straßen eigentlich so gut wie immer perfekt geräumt sind. Trotzdem war es bei Lenas Anreise etwas tricky ins Inntal, kurz vor der Grenze in Kufstein zu kommen. Aber als Lena dann an der Rezeption im Hotel Keindl stand, begann der Urlaub ab der ersten Sekunde mit einer herzlichen Begrüßung.


Im Herrenhaus, im Eckzimmer 15, war Lena Zimmer zu finden. Auf die entsprechende Zimmerführung durch ihr Reich im Keindl, könnt Ihr Euch in den kommenden Tagen hier freuen. Nach dem Check-In und dem obligatorischen Einräumen ging es dann mit einer Erkundungstour rund um das Hotel weiter.

Niederaudorf ist ein kleines Dorf, das Hotel Keindl steht direkt neben der Dorfkirche und der Hauptort Oberaudorf liegt nur 1 km weit entfernt. Als Lena draußen unterwegs war, konnte sie auch einen ersten Blick auf den Zahmen Kaiser werfen, wo sie in den kommenden Tagen auf Ski unterwegs sein wird.

Abends genoss Lena dann erstmalig die tolle Küche im Keindl und fiel wenig später müde in Ihr großes Bett im Herrenhaus. Morgen geht es dann weiter im Skigebiet Zahmer Kaiser.



Weiterführende Links:


Weiterfiührende Video-Angebote zum Winterwonderland Keindl: