Werbebanner

Dienstag, 23. April 2019

Über 75 Bilder & 9 Minuten Video aus dem Hochzillertal entdecken.

Hochzillertal. Die Skisaison 2018/19 ist seit Ostermontag Geschichte im Hochzillertal und die Liftanlagen sind nun bis Anfang Dezember 2019 in den Sommerschlaf geschickt worden. Wir haben heute zum Abschluss der Skisaison 2018/19 im Hochzillertal mehr als 75 Bilder für Euch zum Entdecken und das Video von Lenas Besuch beim Sonnenskilauf im vorderen Zillertal ist nun auch online verfügbar.


Freut Euch auf viele tolle sonnige Bilder und viele Sequenzen von der sonnigsten Seite des Skifahrens. In den kommenden Wochen gehen noch viele weitere Bilder online. Dazu gibt es natürlich wie in jedem Skigebiet Lenas Lieblingspiste und ein Interview mit Jakob Hausen vom TVB der Ersten Ferienregion im Zillertal geht auch noch online. Dort erhaltet Ihr viele Infos, was abseits des Carven im vorderen Zillertal alles geboten ist.








Weiterefürhrende Links:

Sonntag, 14. April 2019

Live-Blog Sonnenskilauf Hochzilleral Teil 3: Lenas neue heiße Liebe.

Hochzillertal. "Kann Mitte April überhaupt nicht gut Skifahren gehen???" ist eine Frage die Lena und dem Team von IchWillSchnee.net öfters gestellt wird. Und mit Fug und Recht können wir sagen, dass sich die  Pisten im Skigebiet Hochzillertal in bestform präsentieren. Lena hat sich in das Skigebiet am Anfang des Zillertals heiß und innig verliebt.

"Das ist einfach der Hammer. Unglaublich breite Pisten, dann der Blick auf die vielen tief verschneiten Gipfel des Zillertals und ganz am Talende auch der Blick auf den Olperer am Hintertuxer Gletscher. Die Pisten im Hochzillertal sind total abwechselungsreich und unglaublich breit. Und da es, trotz Osterferien, kaum Betrieb gibt, laden die Hänge so richtig zum Carven von Pistenrand zu Pistenrand ein! Ich habe eine neue Liebe: Das Hochzillertal."

Aktuell türmt sich der Schnee noch knapp 150 cm hoch im Skigebiet auf, obwohl unten am Zubringer richtig Frühling ausgebrochen ist. Allerdings liegt Kaltenbach nur auf 600 m, das kaum höher als das Münchener Umland ist. In 10 Minuten geht es dann vom Frühling hinein in den Winter, wo auf 1700 m Minusgrade in den Nächten dafür sorgen, dass die Pisten noch richtig durchfrieren und die Natur "Zaubercarvingteppiche" kreiert, auf denen bis mittags jeder Schnee gelingt.

Noch bis zum 22.04.2019 laufen im Hochzillertal in diesem Winter die Liftanlagen. Bis auf die Talabfahrt sind weiterhin alle Pisten befahrbar und die Best-Connection nach Hochfügen ist problemlos machbar. Aber Skifahren im Hochzillertal ist auch die Perfektion des Einkehrschwunges. "Ich kenne rund 500 Skigebiete auf der Welt, aber die Hütten oberhalb von Kaltenbach suchen ihresgleichen. Das ist einzigartig. Egal ob Kristall-, Wedelhütte oder Albergo am höchsten Punkt des Skigebietes Hochzillertal überzeugen nicht nur durch tolle Architektur, die Gaumenkitzler toppen auch die allermeisten Skigebiete in den Alpen!" sagt IchWillSchnee-Erfinder Christian Flühr über die Hüttenkultur der Ski-Destination. 


Insgesamt 39 Liftanlagen und 168 km Pisten erschließt die "Best-Connection" zwischen Aschau, Kaltenbach und Hochfügen. Wenn es nach Martha Schultz, die das Skigebiet Hochzillertal betreibt,  geht, kommt ganz schnell auch die Verbindung ins Skigebiet Spieljoch oberhalb von Fügen, wodurch Angebot noch einmal um 25% wachen würde.

Morgen geht es dann im Live-Blog mit einem Spaziergang durch Fügen unter Hochzillertal-2019.IchWilLSchnee.net weiter und seit heute sind auch die ersten 50 Fotos aus dem Hochzillertal in unserem Online-Album verfügbar. 

Weiterführende Links:

Shoppinglinks:

Samstag, 13. April 2019

Live-Blog Sonnenskilauf Hochzilleral Teil 2: Unten in Kaltenbach.

Guten Morgen aus Fügen.
Kaltenbach. Auf dem Weg zum Skigebiet Hochzillertal gibt es kurz vor der Gondelbahn einen Kreisverkehr, der wirklich sehenswert ist: Die Hochzillertaler Wasserspiele begrüßen die Skifahrer vor dem Abbiegen auf die Parkplätze des Skigebietes.

Lena im frühlingshaften Zillertal.
 Und während unten im Tal in Kaltenbach die Blumen blühen und der Frühling in den Tallagen des Zillertals angekommen ist, ist schon am Kreisverkehr zu sehen, dass es eine Etage weiter oben noch reichlich Schnee gibt. Bis 22.04.,2019 laufen im Skigebiet Hochzillertal noch die Lifte und bis auf die Talabfahrt nach Kaltenbach ist das gesamte Skigebiet noch geöffnet und die Pisten präsentieren sich auch Mitte April im perfekten Zustand.

Lena in Klatenbach.
"Es ist schon schön unten in leichter Sommerbekleidung zu stehen und zu wissen, dass oben im Skigebiet noch perfekte Bedingungen herrschen und dieser Kreisverkehr in Kaltenbach direkt vor dem Skigebiet ist alles andere als gewöhnlich. Das ist schon irgendwie epochal." findet Lena, die unten am Kreisverkehr selbst die Polizei in ihren Bann zog. Die beiden Polizisten schafften es bei der Aufzeichnung der V-Blog nicht mehr ihre Blicke von Lena zu wenden. "Das ist irgendwie schon lustig. Du bist nur ein wenig glänzend angezogen und auf High-Heels unterwegs und es gibt Menschen, die dann nicht mehr die Blicke abwenden können, so als wenn sie so etwas noch nie gesehen hätten." Erzählt die IchWillSchnee-Moderatorin weiter.



Lena im Skigebiet Hochzillertal.
Nach dem Zwischenstopp am Kreisverkehr ging es dann wenig später in Skisachen hoch ins Skigebiet. In 10 Minuten schwebte Lena mit der Gondelbahn von saftig-grünen Wiesen hinauf in den Winter, wo der Schnee in der Sonne glitzerte und zog ihre ersten Schwünge in den Schnee der Pisten im Hochzillertal.

Morgen geht es dann weiter im Live-Blog mit vielen neuen Fotos und mehr vom Skifahren im Hochzillertal unter - Hochzillertal-2019.IchWillSchnee.net 

Skigebiet Hochzillertal an der Gondelbahn.

Weiterführende Links:


Shoppinglinks:

Lena hat sich heiß und innig ins Hochzillertal verliebt.

Freitag, 12. April 2019

Live-Blog Sonnenskilauf Hochzilleral Teil 1: Unterwegs am Achsensee.

Lena am Achensee.
Achensee. Lediglich die überschaubare Distanz von 115 km sind es von München nach Kaltenbach bis an die Talstation des Skigebietes Hochzillertal. Unterwegs geht es dabei, wer nicht die Inntalautobahn zur Anreise nutzt, automatisch an einem der schönsten Bergseen Tirols vorbei: Dem Achsensee.


Lena am Achensee.
An genau diesem See legte Lena auf dem Weg ins Zillertal einen kurzen Abstecher ein und spazierte von der Bundesstraße zur Anlegestelle hinab, die momentan noch verwaist ist, denn die Ausflugsboote verkehren erst wieder ab Anfang Mai auf dem See. Um Euch ein wenig von diesem wunderschönen Bergsee zu zeigen, gibt es heute das erste V-Blog vom Achensee.


Lena am Urlaubsdomizil.
Wenig später kam dann Lena an ihrem Ziel an: Im Zillertal, wo sie ein Mitarbeiter vom Tourismusverband Kaltenbach direkt erwartete und wenig später in ihrem Urlaubsdomizil in Schitters, wo ein absolut geräumiges Appartement auf das Gesicht von IchWillSchnee.net wartete.

Morgen geht es dann hier unter Hochzilertal-2019.IchWillSchnee.net weiter. 


Donnerstag, 11. April 2019

Best Of Lena Teil 1 und wie alles im November begann.

Fürstenfeldbruck. Im November 2018 war Lena das erste Mal mit IchWillSchnee unterwegs: Es ging zum Opening in Ischgl. Das ganze war rückblickend betrachtet eher einem unglücklichen Umstand zu verdanken, der aber dazu geführt hat, dass Lena von den IchWillMehr-Portalen nicht mehr weg zu denken ist. Heute gibt es deshalb auch das erste Best Of-Video zum Anschauen.

Etwas mehr als 4 Monate sind seit Ischgl vergangen und mittlerweile befinden sich schon 70 Videos in der Playlist von Lena A. auf unserem Video-Kanalbei YouTube. Dazu gibt es gut zwei dutzend Blogbeiträge und mehrerehundert Fotos in unserer Online-Galerie

 
 
Bisher ist insbesondere im Bereich der Fotos nur ein Bruchteil von dem online, was entstanden ist. Ihr könnt Euch also auf noch ganz viel mehr neue Bilder von und mit Lena freuen.“ verrät IchWillMehr-Erfinder Christian Flühr.

Hinter den Kulissen arbeiten die beiden schon an den kommenden Monaten über die Details hüllen sich beide in Verschwiegenheit, aber so viel ist mal sicher, dass Lena zukünftig nicht nur im Schnee unterwegs sein soll, sondern für Euch auch ganz andere Destinationen entdecken wird.
Ich freue mich darüber, dass wir mit Lena eine Person gefunden haben, die perfekt zu den Portalen passt und daher ist es auch nur selbstverständlich, dass wir die Zusammenarbeit auch in Bereiche verlegen, die rein gar nichts mit Skifahren zu tun haben.“ erklärt Flühr weiter.
Lena, die im normalen Leben, eine abgeschlossene Berufsausbildung hat und einer Vollzeitanstellung nachgeht, ist immer wieder begeistert, was sie in den vergangenen Monaten erlebt hat. Lena erzählt dazu: „Als mir Christian bei unserem ersten Treffen skizziert hat, was er so alles macht, dachte ich, dass gehört in die Kategorie Märchen. Ein paar Monate später weiß ich, dass alles so ist wie er es gesagt hat. Natürlich war es anfangs sehr schwer vor der Kamera mit dem Mikro. Das war komplettes Neuland für mich, aber ich denke, es klappt immer besser.“

Moderationserfahrung brauchte Lena nämlich nicht mit, sie stand davon nur immer mal wieder als Model vor der Kamera und ein Foto von den Produktionen, wo sie ein rotes Lack-Kleid trug, bewegt den IchWillMehr-Chef dazu, sich bei Lena zu melden. Die auffällige Bekleidung, die das Markenzeichen von IchWillSchnee.net und IchWillMehr.net ist, findet die Moderatorin sehr gut: „Ich bin niemals als graue Maus unter die Leute gegangen, sondern mag das. Natürlich ist mein Kleiderschrank inzwischen gewachsen und ich muss fast anbauen, aber es gibt Schlimmeres.“
So, und nun Vorhang auf zum ersten Teil von „Best Of Lena“, der zweite Teil folgt dann in wenigen Monaten:

Montag, 1. April 2019

Live-Blog Brauneck Teil 3: Rückblick und Eis essen.

Lenggries. Vom Schnee auf den Pisten zum Eisbecher unter der Frühlingssonne in Lenggries sind es aktuell nur wenige Meter. Zum Abschlusses des Live-Blogs Sonnenskilauf am Brauneck hat Lena von IchWillSchnee.net auch gleich die Eis-Saison gestartet und saß bei einem dicken Eisbecher nach dem Skifahren im Café und genoss die wäremden Strahlen der Frühlingssonne, die wenig später über dem Brauneck untergehen sollte.



Dabei hat sich Lena auch ein wenig in dem Ort an der Isar angeschaut und hat im letzten V-Blog für diese Saison aus Lenggries noch ein paar Infos Euch. 



Rückblickend auf den Besuch am Brauneck freut sich jedenfalls Lena schon riesig auf die neue Schrödelsteinbahn: "Ich finde das Skigebiet am Brauneck echt klasse. Da gibt es wirklich tolle Pisten, der Weg von München ist nicht weit und die vielen tollen Hütten im Skigebiet sind einzigartig. Wo ist ein so perfektes Hüttenhopping möglich. Ich bin mir sicher, dass wir uns mit IchWillSchnee.net das Skigebiet am Brauneck mal ausführlich im tiefen Winter anschauen werden."

Über den Neubau der Schrödelsteinbahn halten wir Euch natürlich bei IchWillSchnee.net im Sommer auf dem Laufenden!


Weiterführende Links:



Samstag, 30. März 2019

Live-Blog Brauneck Teil 2: Probesitzen & Skifahren.


Lenggries. Wer glaubt,dass die Skisaison schon rum ist, der irrt komplett, denn nur wenige Klometer von München entfernt locken noch bis Mitte April nahezu perfekte Schneebedingungen und menschenleere Pisten am Brauneck. Lena von IchWillSchnee.net ist dort aktuell unterwegs und hat schon in der neuen Schrödelsteinbahn Probe gesessen, die im kommenden Winter das Brauneck ein Fecelift verleiht.


"Damit wird das Skigbiet,das sowieso landschaftlich schon heute ein Traum ist, noch einmal aufgewertet. Ich freue mich auf die neue Bahn und werde sie mir sicher im kommenden Winter anschauen." berichtet Lena. Direkt neben der Talstation der alten Doppelsesselbahn steht schon ein neuer Sessel der zukünfitgen Sechsersesselbahn.

Platz gibt es aktuell auf den Pisten oberhalb von Lenggries mehr als genug. "So viel Platz habe ich selten beim Skifahren erlebt und das trotz des perfekten Wetters!" genießt Lena aktuell die menschenleeren Pisten zwischen Milchhäuslexpress und Idealhang.

Ohne Probleme geht es weiterhin auf den beiden Talabfahrten nach Wegscheid oder etwas weiter nördlich zur Gondelbahn auf 600 m hinab. Der Kunstschnee in Verbindung mit der Ausrichtung der Skipisten nach Osten sorgen dafür, dass die Sonne kaum wirken kann und die Pisten sich bis fast in Tal hinab perfekt präsentieren. "Natürlich wird es nachmittags auf den Talabfahrten ein wenig buckelig, aber der Schnee hat dort eine bessere Qualität als im Fintersmünzkessel, wo die Mittagssonne voll drinnen steht!" erklärt Lena.

Den besten Schnee gibt es aktuell am weitest entferntesten Punkt von Lenggries aus gesehen. Am Idealhang-Schlepper oberhalb der Stie-Alm herrscht noch tiefster Winter und der Schnee ist maximal angefirnt.

Wenn Ihr Lust habt, noch einmal unter einer Stunde von München entfernt in diesem langsam endenden Winter Skifahren zu gehen, bis am 07.04.2019 sind die Liftanlagen am Brauneck noch in Betrieb. Es gelten besonders günstige Nachsaisonkonditionen. Nochmal günstiger wird es mit "112":In allen Skigebieten von Alpenplus (Sudelfeld, Spitzingsee und Brauneck) gibt für 50.- € einen Skipass, der unter dem Motto "1 Preis, 1 Skipass, 2 Skitage" gültig ist.   

Morgen melden wir uns dann zum letzten Mal unter Brauneck.IchWillSchnee.net aus Lenggries.   

Weiterführende Links:
Mehr zum Skigebiet - Bergbahn-Brauneck.de & AlpenPlus.de 
Schöne Hotels in der Region buchen - https://goo.gl/rGaEvZ
V-Blog 2: Sonnenbaden. 
V-Blog 3: Probesitzen & Skifahren. 

Freitag, 29. März 2019

Live-Blog Brauneck Teil 1: Von der Isar an den Schneestrand.

Lena am Brauneck.
Lenggries. Kaum vorstellbar, aber nur einen Steinwurf von München entfernt ist das Winterwonderland noch zu Hause. Das erste große Skigebiet hinter München, das Brauneck, hat weiterhin perfekte Pisten und alle Talabfahrten sind auch am letzten Märzwochenende problemlos befahrbar bis nach Lenggries.



Aussiucht Bergstation Brauneck.
19 Liftanlagen und 34 Kilometer Pisten hat das Skigebiet oberhalb von Lenggries im Angebot. Von schönen Anfängerhängen im Talbereich der beiden Zubringeranlagen bis rassig steil am Garland bleibt kein Wunsch offen. Für den kommenden Winter 2019/2020 gibt es noch richtig gute Neuigkeiten: Das bisherige Nadelöhr im Finstermünzkessel wird beseitigt und die alte Doppelsesselbahn wird durch ein neue moderne 6er-Sesselbahn ersetzt.

Lena an der Isar.
Lena ist aktuell am Brauneck unterwegs, um eine weitere Folge "Sonnenskilauf" für Euch einzufangen. Da der Weg von München hinaus nach Lenggries automatisch an Bad Tölz vorbeiführt, hat sie natürlich einen kurzen Halt auf dem Weg gemacht, um Euch ein wenig Isaratmosphäre auf die Bilderschirme zu zaubern, bevor es weiter in Richtung Skigebiet Brauneck ging.


Sonnenbaden am Brauneckgipfel.
Traumwettter gibt es aktuell in den Bergen hinter München: Während unten im Tal bereits der Frühling ausgebrochen ist, gibt es am Brauneck noch ganz viel Winter. Oben in 1550 m Seehöhe an der Bergstation war für Lena erstmal Sonnenbaden am Schneestrand angesagt. "Das Panorama ist zum Schreien schön, nach Norden kein Berg im Weg. Im Tal ist Bad Tölz zu sehen und München am Horizont zu erahnen. In die andere Richtung: Hohe Berge, alles tief verschneit. Und dann  in Badesachen beim Sonnen im Schnee liegen, was gibt es schöneres?" berichtet Lena vom Brauneck-Gipfel.

Lena am Brauneck.
Morgen geht es im Live-Blog weiter mit dem  Probesitzen in der neuen Schrödelsteinbahn unter Brauneck.IchWillSchnee.net.

Weiterführende Links:
Mehr zum Skigebiet - Bergbahn-Brauneck.de & AlpenPlus.de 
Schöne Hotels in der Region buchen - https://goo.gl/rGaEvZ
V-Blog 2: Sonnenbaden.  

Panorama Brauneck.


Skispaß am Idealhang.

Traumbedingungen.

Dienstag, 26. März 2019

Live-Blog Sonnenskilauf mit Lena im Winterwonderland Keindl Teil 4: Abschied für den Winter 2018/19.

Lena in ihrer Suite 303.
Oberaudorf. Auch die schönste Zeit hat mal ein Ende: Mit diesem 5. und letzten Teil des Live-Blogs zum Sonnenskilauf in der Skiwelt schließen wir für die Wintersaison 2018/19 die Live-Blogs aus dem Winterwonderland 
Keindl.



Lena in ihrer Suite 303.
Nach einem anstregenden Skitag lässt Lena  auf ihrer Couch in der Suite 303 noch einmal die Tage im Keindl Revue passieren. Ein richtiger Abschied ist es nicht, denn es gibt noch unglaublich viel Material, das bis dato aus den Besuchen im und rund um das Hotel Keindl noch unveröffentlicht ist. Ihr könnt Euch auf ganz viel mehr freuen! 

Lena ám Hocheck.
Darüber hinaus gibt es in den kommenden Wochen ein Special über den Erlebnisberg Hocheck. Wir stellen den Hausberg in Sichtweite des Keindls bei Tag und Nacht vor, damit die Vorfeude auf den kommenden Winter glich größer wird.

Lena in der Skiwelt.
Heute haben wir zum Abschluß direkt 15 neue Bilder ins Online Album geladen. Die Bilder warten darauf von Euch entdeckt zu werden. Es ist aber auch der richtige Zeitpunkt mal ein dickes in DANKE in Richtung Hotel Keindl, an Juniorchef Seppi Waller und sein Team, mit denen die Produktionen dem Team von IchWillSchnee.net richtig viel Spaß gemacht haben. Vielleicht gibt es ja auch im kommenden Winter ein Wiedersehen im Winterwonderland Keindl. Alle Berichte findet Ihr hier unter Keindl.IchWillSchnee.net

Weiterführende Links:

Weiterführende Video-Angebote zum Winterwonderland Keindl:
Lena in ihrer Suite 303.