Donnerstag, 22. Oktober 2020

Unser Urlaustipp für diesen Winter: Das Keindl.

Oberaudorf. Die ersten Wetterpropheten sprechen von eine Jahrhundertwinter. Das lässt Winterpsortfans aufhorchen und deshalb geht es langsam daran, die passende Unterkunft für den Winter zu finden! Manchmal ist das Gute gar nicht so weit entfernt. Eine idealer Ausgangspunkt für einen Skiurlaub im Süden Bayerns, an der Grenze zu Tirol liegt mitten im Inntal, unterhalb des kleinen Skigebietes am Hocheck, im Oberaudorfer Ortsteil Niederaudorf, gemeint ist das Keindl.

Über viele Generationen empfängt dort die Familie Waller Gäste und sorgt dafür, dass der Urlaub ab der ersten Minute beginnt. Das 3***superior Haus ist rund 60 Betten groß, es gibt Zimmer in 3 Kategorien und nach dem Skifahren lockt die Wellness-Oase, die im römischen Stil gehalten ist.



Neben den klassischen Zimmern, gibt es die helleren Zimmern im Herrenhaus vom Keindl und ganz exklusiv ist im Haupthaus die Suiten-Etage im 3. Obergeschoss zu finden, wo im Alpine-Style verschiedene Suiten für die Gäste bereitstehen. (In den weiterführenden Links findet Ihr ganz unten Zimmerführungen durch alle 3 Kategorien). 

Obwohl das Hotel sich auf 2 Gebäude verteilt, sind beide Hausteile mit einem Gang verbunden, so dass es auch bei schlechtem Wetter, ohne Wind und Wetter ausgesetzt zu sein, beispielsweise zum Abendessen geht.


Stichwort Essen im Keindl: Gradlinige, gute bayerische Küche serviert Küchen- und Juniorchef Seppi Waller seinen Gästen im Restaurant, das auch von externen Gästen gut besucht wird. Spezialität sind Ochsensteaks. Das Fleisch kommt aus der eigenen Aufzucht.

Wenn Seppi nicht in der Küche beschäftigt ist, können Gäste den waschechten Oberaudorfer, der auch schon in Nobelrestaurants in amerikanischen Ski-Resorts gekocht hat, auf den Pisten rund um das Keindl antreffen.

Wenige Kilometer vom Haus, eigentlich nur die Straße den Berg hinauf, liegt das Skiparadies Sudelfeld, das eines der größten Skigebiete Bayerns ist und mit modernen Liftanlagen in einer Höhenlage von 1000-1600 m liegt.

Darunter, direkt in Oberaudorf, liegt der Weltrekordberg Hocheck, der schon Bühne für insgesamt 3 Ski-Weltrekorde war. Hintergrund dafür war die Flutlichtanlage, die eine der größten in Deutschland ist. An vier Tagen in der Woche kann im Winter an einer Vierseesesselbahn und 2 Schleppliften die Nacht auf Ski zum Tage gemacht werden.

Ebenfalls in Sichtweite vom Hotel liegt der Zahme Kaiser, der als ausgesprochenes Familienskigebiet gilt und perfekt ist für die ersten Schwünge im Schnee. Sanfte Hänge, leichte Abfahrten sind ideal für die ersten Schritte auf Ski.


In 30 Autominuten vom Hotel entfernt ist dazu der klassische SkibergKampenwand, der eher sportliche Skifahrer anspricht, die SkiWeltWilder Kaiser Brixental als das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und als Geheimtipp das Alpbachtal und der anspruchsvolle Skiberg Wendelstein. „An der Auswahl von Skigebieten mangelt es rund um das Keindl keinesfalls. Wir haben wir jedes Können das perfekte Skigebiet in der Nähe und dazu gibt es nach dem Skifahren Ruhe inmitten einer wunderschönen kleinen oberbayerischen Gemeinde, gepaart mit gelebter Gastlkichkeit." sagt Juniorchef Seppi Wallter abschließend.

Weiterführende Links:


Mittwoch, 21. Oktober 2020

70 Fotos mit Lena in Balderschwang entdecken.


Oberallgäu. Kribbelt es langsam schon wieder auch in Euren Füßen und die Sehnsucht nach verschneiten Winterlandschaften und Skifahren wird immer größer. Eines ist sicher, bis zum Saisonstart dauert es gar nicht mehr so lange. In einem der schneesichersten Skigebiete des Allgäus, in Balderschwang werden gehen die Liftanlagen 12. Dezember in Betrieb und sollen bis 05. April 2021 laufen. Und um Euch die Wartezeit ein wenig zu verkürzen haben wir 70 frische Fotos in das Online-Album hoch geladen und die Video-Reportage „100% Pure Skiing“ veröffentlicht.



Lasst Euch von dem Gesicht von IchWillSchnee.net die Schönheit des Allgäus zeigen und carvt mit ihr in Bayerisch Sibirien. Entdeckt Schneemassen, das glitzernde Sonnenlicht und die gastliche Seite der Region.

Wenn Ihr übrigens nicht wisst, wohin, haben wir zwei Tipps für Euch. Das Hotel „Das Allgäu“ kurz hinter Oberstaufen ist sicherlich eine tolle Adresse für Wintersport im Allgäu, insbesondere das Hündle-Skigebiet, wo aktuell eine neu 6er Sesselbahn entsteht und die anderen Oberstaufener Skigebiete liegen in Rufweite und der nächste Skilift liegt nur wenige Meter von der Ferienanlage entfernt.



Eine andere gute Adresse ist das Hotel Allgäustern, das in Sonthofen liegt und den Blick auf die Hörnergruppe nach dem Skifahren, wozu auch Balderschwang gehört, ermöglicht. Die beiden anderen Skigebiete der Hörnerdörfer Bolsterlang und Ofterschwang liegen vom Allgäustern nur einen Steinwurf weit entfernt und Balderschwang erreicht Ihr in gut 30 min mit dem Auto.




Viel Spaß dann mit der Reportage „100% Pure Skiing in Balderschwang“ und den rund 70 neuen Bildern.

Weiterführende Links:


Freitag, 2. Oktober 2020

50 Bilder von meiner Insel Norderney mit Lena entdecken.

Norderney. Was für eine Insel: Norderney. Einsame Strände, Weiße Dünen, Wellen der Nordsee und eine Prise Modänität, die aber nicht zu verwechseln ist mit Snobbismus. Denn eigentlich ist auf der Insel alles sehr bodenständig. Trotzdem gibt es sie Plätze, die anderen weltberühmten Orten am Meer nichts nachstehen, wie die Milchbar, die vielleicht eine der berühmtesten Lokalitäten der Insel ist. Draußen auf der Terrasse sitzen bei chilligen Beats und die Sonne in der Nordsee versinken sehen. Norderney ist aber mehr als dieses Eck im Nordwesten der Insel Alles das hat ich vor ein paar Woche die IchWillMehr-Moderatorin Lena Adler angeschaut.




Nach Hause von der Nordsee ging es zurück nach Oberbayern mit gut 1500 Fotos, vielen Videosequenzen und noch mehr Erinnerungen, die keine Kamera speichern und kein Film zeigen kann. „Das ist schon eine eigene




Welt, da draußen auf der Nordsee. So eine Brandung habe ich noch nie erlebt und ja, eine bleibende Erfahrung war der Wind. Den gibt es immer, manchmal stärker und manchmal auch nur als Brise. Windstill geht dort kaum.“ erzählt sie. Trotzdem gefiel es ihr auf der ostfriesischen Insel unglaublich gut, so dass Lena ganz sagt: „Der Slogan von Norderney ist ja Norderney – Meine Insel. Und nach meinem Aufenthalt dort ist es auch meine Insel!“

Was Lena auf Norderney erlebt hat, könnt Ihr Euch im V-Blog von Norderney anschauen, das sozusagen als Prolog noch einen Abstecher nach Bremerhaven und au die Hochseeinsel Helgoland zeigt.

Dazu gibt es im Online-Album auch die ersten 50 Bilder von Norderney zu entdecken und im Hintergrund arbeiten wir aktuell an der Reportage über Norderney, die voraussichtlich Mitte Oktober zusammen mit vielen weiteren Fotos online gehen. Bis dato gibt es aber schon einen Teaser online. Seid also gespannt und freut Euch auf ganz viel mehr! Und falls Ihr in den Coronazeiten einen schönen Herbsturlaub verbringen wollt, Norderney hat immer Saison und hier gibt es die schönsten Unterkünfte zum Buchen.



Weiterführende Links:



.

Dienstag, 22. September 2020

IchWillMehr-TV: 1 Million Videoabrufe.


Lena von IchWillMehr.net
München. Ende August 2019 starteten wir unseren aktuellen Videokanal, der ein Jahr später schon mehr als 1 Millionen Videoabrufe verzeichnen. Unsere Berichte sind bis dato über 17.000 Stunden angeschaut worden. Alleine im Monat August konnten wir über 500.000 Videoklicks verzeichnen. Aktuell haben wir die Marke von 3800 Abonnenten überschritten. Das Angebot umfasst aktuell 600 Videos und täglich werden es mehr. Der Dank dafür gebührt Euch und wir hoffen, dass wir Euren Geschmack so treffen wie bisher.





Yeah! 1 Mio. Videoabrufe. Jessy freut sich.
Die Zahlen muten an sich schon gigantisch an. Aber: Eingedenk der Tatsache, dass 2 Videos auf einem Kanal liegen, auf den wir seit 2016 keinen Zugriff mehr haben, die mit 12 und 3 Mio. Videoabrufe gelistet werden, sowie dem alten IchWillMehr-Kanal, der auf 6,2 Millionen Videoabrufen und 11.000 Follower kam, sind das zusammen Zahlen, die uns noch mehr beeindrucken. Sie sind auf der eine Seite eine Bestätigung der Arbeit, aber genauso Verpflichtung den ganz eigenen IchWillMehr-Stil fortzuschreiben, zu optimieren und zu verbessern.

Lena bei einer Produktion mit IchWillSchnee.net
Durch Lena, die nun seit Ende 2018 bei IchWillMehr.net ist, konnten ganz neue Wege beschritten. Nicht nur die Optik kommt mit einem sehr hohen Winderkennungswert, den nicht alle immer verstehen, daher, auch in Sachen Qualität der redaktionellen Arbeit schreiben wir seit Ende 2018 ganz neue Kapitel.




Jessy am Schloss Neuschwanstein.


Mit Jessy ist dann auch noch ein zweites Geschichte vor der Kamera tätig, die Deutsch nicht als Muttersprache spricht. In den 15 Monaten bei IchWillMehr.net hat sie große Fortschritte und wird mit jedem Video besser.



Lena auf  Helgoland.

Wir wissen, dass beide Moderatorinnen zusammen ein Angebot schaffen, dass im Bereich von Reiseberichterstattung im deutschsprachigen Raum seinesgleichen sucht.

Aktuell ist das erfolgreichste Video im Channel eine Geschichte aus Berlin, die wir mit dem Fetish-Model La Trisha gedreht haben und das bei ,mehr als 175.000 Videoklicks liegt. Dahinter ist die Zimmerführung mit Lena aus dem Predigtstuhl-Resort aus St. Englmar auf Platz 2 und die Infos von der Ex-Moderatorin Ricci Tauscher zur Berlin Welcome Card liegen auf dem 3. Platz.


Lena ist eine der Moderatorinnen von IchWillMehr-TV.
Ganz besonders möchten wir Euch aktuell das brandneue Special mit Lena beiIchWillMehr-TV an Euer Herz legen und Ihr dürft Euch auf ein ausführliches Interview mit IchWillMehr-Erfinder Christian Flühr zum 10-jährigen Bestehen von ichWillMehr.net freuen.




Zusammen mit Euch möchten wir auch die Zukunft beschreiten und hoffen, dass wir – trotz Corona – Euch weiterhin mit interessanten Reportagen, Features aus der Reisewelt versorgen können und dürfen.



Weiterführende Links:

Montag, 31. August 2020

200 Videos und Berichte mit Lena Adler auf IchWillMehr-TV.

Lena auf Norderney.
München. Alles begann mit einem ersten Zusammentreffen über den Dächern Münchens, in einem Kaufhof-Restaurant, das einen der besten Blicke über die bayerische Landeshauptstadt nach München ermöglicht. Lena Adler saß dort mit IchWillMehr-Erfinder Christian Flühr bei einer Tasse Kaffee und die beiden unterhielten sich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit. Aus diesem Gespräch sind nach weniger als 2 Jahren mehr als 200 veröffentlichte Videos geworden und es sollen noch viele weitere auf IchWillMehr-TV folgen.




Lena beim ersten Dreh in Ischgl.
„Ich bin froh, dass ich damals bei IchWillSchnee.net zugesagt habe. Ich würde es jederzeit wieder tun!“ sagt Lena Adler ganz offen im IchWillMehrTV-Interview und gesteht auch offen ein, dass sich vieles, was Christian Flühr vor 2 Jahren ankündigte, auch wirklich so eintraf.

Los ging es für das sympathische Gesicht mit einem unter 1 min dauernden Vorstellungsvideo in Ischgl, 21 Monate später, sind 5 minütige Moderationen ohne Pause kein Problem mehr vor der Kamera.

Lena im Cinderella-Obetauern.
„Lena hat einen unglaublichen Weg gemacht. Ich bin froh, dass sie für IchWillMehr.net und IchWillSchnee.net vor der Kamera steht. Mit ihr konnten wir ganz neue Kapitel in Sachen Qualität der Berichterstattung aufschlagen. Das freut mich und diesen Weg gehen wir weiter. Denn im Jubiläumsinterview signalisiert Lena ganz klar, dass sie nicht vorhat bei den IchWillMehr-Portalen aufzuhören. „Ich bin gekommen, um zu bleiben und die Arbeit macht mir ganz viel Spaß. Ich habe viel dazu gelernt, neue Sichtweisen entdeckt und vor allen Dingen auch viel Spaß bei der Arbeit gehabt!“ erzählt sie.



Lena im Hochzillertal.
Ihr persönlicher Lieblingsfilm ist übrigens die Reportage über das Hochzillertal und die wohl größten Moderationsprobleme hatte sie nach eigenem Bekunden an den Hinanger Wasserfällen. Was Lena Adler, die übrigens auch einem ganz normalen Beruf abseits des Moderierens nachgeht, absolut in Erinnerung geblieben ist, sind die Tage im Cinderella in Obertauern. „Das Hotel ist einfach eine eigene Liga.“ sagt die Bayerin.




Für die nahe Zukunft geht es für Lena vor die Tore Berlins und schon bald will sie wieder auf den Ski stehen, um die Zeit von IchWillSchnee.net für den Winter 2020/21 einzuläuten. Alle Videos und Berichte mit Lena gibt es unter http://bit.ly/PlaylistLena zum Anschauen.

Weiterführende Links:


Donnerstag, 27. August 2020

WOW! - Mehr als 40K Follower bei Instagram für Jessy Thomas.

München. Vor etwas mehr als einem Jahr begann die Zeit für Jessy Thomas bei IchWillMehr.net. Sie ist seit dem letzten Sommer für das Portal unterwegs und unterhält selbst hoch erfolgreiche Social-Media-Accounts, deren Followerzahlen eine einzige Erfolgsgeschichte sind.

Einschub: Wir erinnern uns an das Jahr 2016 zurück. Bis dahin prägte über 2 Jahre ein Gesicht die Welt von IchWillMehr.net. Der Mann hinter dem Portal, Christian Flühr, baute das Gesicht auf und steuerte im Hintergrund auch den Auftritt in den sozialen Netzwerken, wie auch den Instagram-Account dieser Person. Zurück in die Gegenwart: Heute, 4 Jahre später ist, nun Jessy Thomas das erfolgreichste Gesicht, das es je bei IchWillMehr gegeben hat und gibt. "Ich freue mich für Jessy, denn es ist schon eine beachtliche Leistung so viele Follower zu generieren in so kurzer Zeit. Und da schaue ich doch gerne zurück und kann sagen mehr Follower haben andere in viel längerer Zeit nicht zu Stande gebracht. Daher ist die Freude natürlich umso größer, dass das nun so ist." erklärt der IchWillMehr-Erfinder.


Jessy, die abseits von IchWillMehr.net einem Studium im Bereich Touristik nachgeht, kommt ursprünglich aus Bulgarien und wurde im letzten Oktober ganz überraschend mit großem Abstand zum Netstar 2019/20 gewählt und wird diesen Titel wohl auch in diesem Jahr behalten, da die Veranstaltung nach jetzigem Stand wegen Corona leider abgesagt werden muss. "Ich wäre gerne wieder angetreten, aber es ist in jedem Fall wichtiger, dass wir Corona begrenzen und daher ist es verständlich, dass es keine solche Wahl geben kann."

Trotz Corona und vieler Einschränkungen war Jessy in den vergangenen Monaten sehr fleißig gewesen und bastelt seit einigen Monaten an einer Karriere. Auch dort stellte Corona den geplanten Ablauf komplett auf den Kopf: "Eigentlich wollte ich im August mein erstes Musikvideo abdrehen. Storyboard war geschrieben, Location gefunden und eine Produktionsteam waren schon beauftragt, aber auch dort kam mir Corona in die Quere, so dass die Geschichte verschoben werden musste." berichtet Jessy Thomas. Aus der Not machte gebürtige Bulgarin eine Tugend und sang im Studio ihren zweiten Song ein.


Wann es die Debütsingle geben wird, ist noch vollkommen offen. Vor dem Jahreswechsel sind sich alles Beteiligten einig macht die Veröffentlichung keinen Sinn. Es sieht aktuell nach dem ersten Quartal 2021, aber für den genauen Ablauf zeichnet Corona verantwortlich. "Ich versuche weiterhin erst mal meine Fans mit schönen Fotos, interessanten Videoberichten zu unterhalten. ich möchte mich an dieser Stelle noch ausdrücklich für jeden einzelnen Follower auf Instagram bedanken." sagt Jessy abschließend.

Den besagten offiziellen Instagram-Account von Jessy Thomas findet Ihr unter diesem Link: Instagram.com/JessyTOfficial und den offiziellen IchWillMehr-Account unter Instagram.com/IchWillMehrErleben

Montag, 17. August 2020

Dier ersten rund 40 Fotos von Jessy am Goldstrand entdecken.

Goldstrand. Kurz nachdem die Reisewarnung für Bulgarien durch die Bundesregierung aufgehoben wurde, machte sich Jessy Thomas zusammen mit dem Team von IchWillMehr.net auf den Weg an das Schwarze Meer. Angekommen erlebt die gebürtige Bulgarin deutlich weniger Trubel insbesondere am Goldstrand, eine Hochburg für Partyurlaub, als sonst. Wo sich sonst tausende jeden Abend ins Nachtleben stürzen und die Nacht zum tage machten, war es so ganz anders als in den Jahren davor.  Inzwischen gilt die Destination am Schwarzen Meer leider wieder als Risikogebiet.






„Das war richtig idyllisch. Ich konnte abends bummeln gehen und jeden erforderlichen Corona-Abstand einhalten.“ erzählt die sympathische Bulgarin, die in München lebt, von ihren Erlebnissen. Auch Hygieneregeln, die kaum anders als in Deutschland waren, wurden teilweise besser umgesetzt als im heimischen Bayern.


Abgesehen davon war es für jessy ein echter Traumurlaub am Goldstrand. Ganz viel Platz am Strand, Temperaturen um 30°C, blauer Himmel und kristallklares Wasser , das nicht nur in den Pools zum Baden einlud.

Die ersten 40 Fotos von Jessys Besuch am Goldstrand könnt Ihr nun im Online-Album„Goldstrand 2020“ entdecken und der Video-Teaser ist auch schon seit ein paar Tagen hier verfügbar.

In den kommenden Wochen könnt Ihr Euch immer wieder auf Updates mit Bilderpaketen freuen, damit die Sehnsucht nach Sonne, Strand und mehr nicht zu groß wird. 

Weiterführende Links:

Sonntag, 16. August 2020

Lena in Bremerhaven.

Bremerhaven. Auf dem Weg nach Norderney machte Lena noch einen Abstecher in die Region rund um Bremerhaven. Geschlafen hat sie in Tössens, direkt an der Nordsee, und am ersten Tag hat sie sich die Seestadt Bremerhaven angeschaut.


Von Nordenhan ging es mit der Weserfähre direkt nach Bremerhaven, wo Lena nicht nur das ZDF Traumschiff, die MS AMADEA, sondern auch viele andere Hghlights entdeckte. Die Stadt, die sich innerhalb eine Jahrzehnts von einer grauen Stadt am Meer zu einem absolut interessanten Reiseziel verwandelt hat, ist absolut sehenswert..

Viel hat das mit den Havenwelten und dem neue Hafen zu tun, die für neuen Glanz sorgen. Das Atlantic-Hotel direkt als zentraler Eyecatcher schon auf der Fähre nach Bremerhaven sichtbar, ist nicht nur Hotel, sondern auch ein Aussichtspunkt der einen perfekten Blick auf die Stadt und die Wesermündung ermöglicht. Natürlich war Lena auch dort oben und schaute sich bei reichlich Wind das Panorama der Hafenstadt an.

Rund um das Hotel Atlantic und dem neuen Hafen laden reichlich Cafes und Restaurants zum Einkehren ein. Sie bieten eine abwechselungsreiche Küche von lokal nordisch bis zu mediterranem Flair. 
Klimahaus, Auswandererhaus und die Museumsschiffe sind allesamt bis weit über die Grenzen Bremerhavens bekannt. Das Museumsschiff "U-Boot Wilhem Bauer" schaute sich, wie den Hafenschlepper "Stier," Lena selbst an und erlebte Dinge, die in ihrer Heimat Bayern gar nicht vorhanden sind.
Den Abschluss des Tages in Bremerhaven machte dann eine Rundfahrt durch den Containerhafen, wo sie am Columbusterminal das gigantische Kreuzfahrtschiff "Ionic" entdeckte und unweit davon die MS AMADEA, auf dessen Brücke in der ZDF-Serie "Das Traumschiff" aktuell Florian Silbereisen als Kapitän steht und die Brücke von Sascha Hehn alias Victor Burger übernahm.
"Bremerhaven ist absolut sehenswert und sicher nicht an einem Tag zu entdecken. Ich denke, ich konnte mir nur einen kleinen Teil anschauen und war abends, auch durch den vielen Wind, den es immer an der Nordsee gibt, fix und fertig. Ich war froh, wieder im Hotel in Tössens anzukommen." meinte Lena nach dem Ausflug.

Wenn Ihr mehr Bilder von Lenas Besuch in Tössens und Bremerhaven entdecken wollt, schaut Euch mal hier in unserer Bildergalerie Bremerhaven um. 

Weiterführende Links:

Montag, 3. August 2020

Bald geht Lenas 200. Video online!

München. Unglaublich, aber wahr: Nicht einmal 2 Jahre ist Lena nun bei IchWillMehr.net und in diesen Tagen geht das 200. Video mit der sympathischen Moderatorin online. So ganz ohne ein Special geht die Sache natürlich nicht über die Bühne. Eine Preview, findet Ihr hier: https://youtu.be/vu0KBAPdJMg


Mittwoch, 8. Juli 2020

Jessy auf dem Alpine Coaster in Imst.

Imst. Mit einer Länge von 3,5 km schlängelt sich der Alpine Coaster in Imst 500 Höhenmeter von der Untermarkter Alm hinab nach Hoch-Imst. Das ist rekordverdächtig und die Sommerrodelbahn ist die längste ihrer Art in den gesamten Alpen. Jessy hat sie sich für Euch angeschaut und alle Fotos vom Besuch sind ab sofort online verfügbar.


Auf der Anfahrt von Deutschland geht es auf der Fernpass-Straße zunächst vorbei an Deutschlands höchstem Gipfel, der Zugspitze. Wenig später ist dann auf einer der meistbefahrenen Alpenüberquerungen, die bis auf eine Höhe von 1241 m am Fernsteinsee führt. Wenn Ihr dann wieder im Inntal angekommen seid, ist auch Imst erreicht.

Imst ist Bezirkshauptstadt in Tirol und liegt am Taleingang zum Pitztal. Auf der gegenüber liegenden Seite ist dann die Untermarkter Alm zu finden mit dem Alpine Coaster. Zum Stattpunkt geht es ganz bequem mit der Sesselbahnin 1500 m Seehöhe. Wenige Meter von der Bergstation entfernt beginnt die Sommerrodelbahn. Rund 10 Minuten dauert der Fahrspaß bis ins Tal. "Das ist echt genial. Wo andere Sommerrodelbahnen zu Ende sind, geht es in Imst erst richtig los!" findet die Moderatorin von IchWillMehr.net. 




Damit Ihr Euch besser vorstellen, könnt wie sich ein "Ritt" auf dem Alpine Coaster von Imst anfühlt, hat Jessy ihre Actioncam mitgenommen und es gibt die komplette Fahrt als Video-Special aus Imst. So könnt Ihr virtuell mitfahren. 

Weiterführende Links:

Donnerstag, 18. Juni 2020

Stadtansichten München mit Lena.

München. Die Weltstadt mit Herz oder das Millionendorf München genießt unter Deutschen wie auch internationalen Gästen eine hervorragenden Ruf. München hat touristisch viel zu bieten, ist bekannt für seine gute Gastronomie und ist eine der sichersten Großstädte in Europa. Die Liste, die für die bayerische Hauptstadt sprechen ist lang, daher haben wir das zum Anlass genommen, Euch München ein bisschen näher zu brigen und Euch interessante Plätze aus touristischer Sicht zu zeigen, damit ihr möglichst viele Highlights bei Eurem nächsten Besuch seht. Eure Fremdenführerin ist Lena, die Euch durch die Stadtansichten München führt.



 Inzwischen sind bereits 3 Teile, der Prolog zu der Serie und rund 50 Fotos online. Wir sind fleißig dabei die nächsten Folgen für Euch zu produzieren.

Die bisher veröffentlichten Teile:

Im ersten Teil ist Lena an der Isar unterwegs und zeigt Euch alle wichtigen Punkte zwischen Deutschem Museum und Friedensengel. Obwohl der Spaziergang nur rund 700 m lang ist gibt es dort unglaublich viel zu entdecken. Von einem Badeplatz mitten in der Stadt, über das Maximilianeum, wo der Bayerische Landtag zu Hause ist, bis hin zu einem historischen Schwimmbad, das Ihr auch heute noch zum Schwimmen benutzen könnt. Kommt mit Lena mit.


Teil 2 ist eher eine klassische Tour, die Euch die Sehenswürdigkeiten zwischen Odeonsplatz und Viktualienmarkt näher bringen wird. Klassisch auch deshalb, weil der zentrale Platz Münchens, der Marienplatz, von Lena in dieser Folge angesteuert wird, genau wie der berühmteste Markt Deutschlands, der Vikalienmarkt, aber wisst Ihr woher der Name Schrannenhalle, die auch am Viktualienmarkt steht, kommt? Lena verrät es Euch in dieser Folge.




Im dritten Teil der Serie geht es weiter mit einem Spaziergang vom alten botanischen Garten, unweit des Hauptbahnhofs, über den Stachus/Karlsplatz zum Promenadeplatz, wo nicht nur das Nobelhotel Bayerischer Hof zu finden ist, sondern auch noch zig Jahre nach seinem Tod Michael Jackson heiß und innig verehrt wird.



Alle Teile könnt Ihr Euch auch in unserer Playlist „Stadtansichten München“ anschauen - https://bit.ly/MucIWM
und zu den Bilder geht hier - https://flic.kr/s/aHsmNUybCv.

Freitag, 12. Juni 2020

40 neue Fotos von Jessy im Königswinkel bei Füssen entdecken.

Füssen. Der Königswinkel von Füssen beheimatet nicht nur das Märchenschloss Neuschwanstein, sondern kann sichauf den Titel berufen mit "#Füssen" den meistgesuchten geografischen Hashtag Deutschlands zu besitzen. Zwischen Neuschwanstein, Lechfall und Altstadt Füssen war Jessy im Frühsomnmer unterwegs.


Dabei sind nicht nur über 40 Bilder entstanden die Ihr hier online im Online-Album abfrufen könnt. Jessy hat auch eine ausführliche Reportage aus dem Königswinkel mitgebracht, so dass Ihr einen besseren Einblick in die Region bekommt.

Den absoluten Foto-Hotspot in Sachen Schloss Neuschwanstein findet Ihr übrigens an der Marienbrücke, die hinter dem Schloss liegt und in gut 30 Minuten zu Fuss zu erreichen ist. Der Weg ist allerdings im Gegensatz zu den Bildern nicht High-Heel geeignet. Wenn Ihr entsprechende Bilder haben wollt, die Heels in die Hand nehmen und kurz vor der Brücke anziehen. So hat es auch Jessy gemacht.

Aber nun viel Spaß mit dem Film "Jessy im Königswinkel" und den Foto im Album.


Weiterführende Links:

Blog-Archiv