Freitag, 18. Dezember 2020

Eilmeldung: Der Ski-Horror wegen Corona geht in Österreich weiter.

Österreich. Wie die IchWillSchnee-Redaktion aus gut informierten Kreisen in Österreich erfahren hat, geht Österreich einem 3. Lockdown entgegen. Am Freitag Nachmittag wird Bundeskanzler Sebastian Kurz das neue Maßnahmenpaket verkünden, dass bis zum 18.01.2020 dann gilt.


Für Skifahrer, die sich auf den 24.12.2020, als den Tag gefreut haben, an dem die Skisaison startet, dürfen diesen Termin nun mit einem dicken Fragezeichen versehen, denn zwar sollen die Bundesländer selbst entscheiden, ob die Lifte trotz neuerlicher Maßnahmen über die Feiertage aufsperren, aber die Hotels bleiben nun definitiv bis mindestens Mitte Januar zu. Danach sollen all jene Menschen in die Skiurlaub, die ein negatives Testergebnis in der Tasche haben.

Andi Steibl, TVB Ischgl.

12:30 - Erste Reaktion aus Ischgl.

Trotzdem steht die österreichische Tourismuswirtschaft hinter den Maßnahmen der Regierung. Dazu sagt Andreas Steibl, Geschäftsführer von Ischgl, der wir sehr schnell erreicht haben und direkt zu einer ersten Stellungnahme bereit war: „wir stehen unmissverständlich hinter dieser Entscheidung, Priorität muss die Gesundheit und die Sicherheit sein!“

14:00 - Infektionsgeschehen in den letzten beiden Wochen.

Der bisherige Lockdown, der seit November gilt, zeigt zwar Wirkung, leider ist der Rückgang der Neuinfektionen nicht so deutlich ausgefallen wie angenommen. Das Infektionsgeschehen im 14-Tage-Trend der Neuinfektionen ist  in allen Bundesländern rückläufig, aber der Rückgang schwächt sich ab. Den stärksten Rückgang verzeichnete das Bundesland Tirol mit minus 30 Prozent, der Österreichschnitt liegt bei minus 19 Prozent. In einigen Bezirken gab es aber enorme Steigerungen: Hermagor in Kärnten, wo aus das Skigebiet Nassfeld liegt, hat ein Plus von 30 Prozent und Gmunden in Oberösterreich eines von 17 Prozent. 

15:30 - Gipfel mit den Länderchefs in Wien.

In diesem Minuten kommt die österreichische Bundesregierung mit den Landeshauptleuten zusammen, um die Maßnahmen abzustimmen. Die Pressekonferenz mit Bundeskanzler Sebastian Kurz ist in Wien für 17 Uhr angesetzt.

17.30 Uhr - Schweiz verschärft auch die Maßnahmen.

Wenn auch die Skigebiete, wie beispielsweise im Wallis, offen bleiben und Genehmigungen erteilt wurden, die auch durch die neuen Beschlüsse Bestand haben, müssen nun Restaurants bis zum 22. Januar (inklusive Weihnachten) komplett in der gesamten Schweiz geschlossen bleiben. 
In den beiden Kantone Schwyz und Luzern schließen die Skigebiete. Das berichtet das Schweizer Fernsehen. Zunächst vom 22. bis 29. Dezember ist dort der Betrieb eingestellt.

18:00 Pressekonferenz mit Bundeskanzler Kurz folgt bald.

In den kommenden Minuten wird Bundeskanzlerin in Wien vor die Presse treten und die neuen Maßnahmen verkünden. 


18:19 - Ab 18. Januar 2021 mit Test zurück in die Normalität.

Beschlusslage in Österreich ist ab sofort, dass Gastro, Hotellerie und Tourismus ab dem 18.01.2021 starten dürfen, sofern dann ein negatives Testergebnis auf Anbieter- wie auch auf Konsumentenseite vorliegt. Für Menschen, die kein Testergebnis vorlegen können, bliebt die Ausgangsbeschränkungen über den 18.01,2021 in Österreich hinaus bestehen.

18.26 - Infos zum Skibetrieb.

Lifte dürfen wie geplant aufsperren. Die Bundesländer in Österreich können in eigener Zuständigkeit Skigebiete aufsperren lassen. Bundesweit ist allerdings in geschlossenen Bereichen eine FFP-2 Maske zu tragen. Ab dem 18.1.2021 muss ein negatives Testegebnis zusätzlich vorgelegt werden, damit Aufstiegsanlagen genutzt werden können.

Diese Erstmeldung wird laufend hier aktualisiert!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Blog-Archiv