Freitag, 18. Dezember 2020

Das Skiland Österreich geht in den 3. Lockdown: Was denken Touristiker darüber?

Obertauern/Ischgl. Nun ist es amtlich: Österreich geht in den 3. Lockdown. Bis zum 18.01.2021 bleibt Gastronomie, Hotellerie und Geschäftswesen heruntergefahren. Es gibt eine kurze Lockerung der Maßnahmen über Weihnachten, aber selbst für Silvester gelten strikte Regeln, die in der Summe dazu führen soll, dass das Infektionsgeschehen auf unter 100 Fälle pro 100.000 Einwohner gedrückt werden soll.

Wie sieht es mit dem Wintertourismus aus? Die gute Nachricht ist die, dass von der österreichischen Bundesregierung der Skisport nicht verboten wird, sondern inklusive der Öffnung von Liftanlagen erlaubt ist. Aber den Landesregierungen wird trotzdem freigestellt Schließungen anzuordnen. Darüber hinaus gilt in allen Skigebieten für Lifte und Gebäude die Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2 Maske zum Schutz aller. Darüber hinaus dürfen ab dem 18.01.2021 touristische Angebote geöffnet werden, wenn Betreiber ein negatives Testergebnis vorlegen können. Das gleiche gilt für Urlauber die ein Testergebnis gleichfalls nachweisen müssen. Ansonsten verlängert sich die Ausgangsbeschränkung und die Erlaubnis einer Hotelöffnung über den 18.01.2021 hinaus.



Ischgl by Night.
Österreich will mit breit angelegten Tests am 15 und 16.01.2021 dafür sorgen, dass möglichst viele Bürgen von den Regelungen profitieren können.

Obertauern,
Für Menschen, die nach Österreich einreisen wollen, gelten ab morgen verschärfte Vorschriften: „Wer einreisen will, braucht ein ein Qurantäne-Verpflichtungs-Formular. Es gilt eine 10-tägige Quarantäne, erst ab dem 5. Tag kann man sich freitesten", erklärt der österreichische Innenminister Nehammer, so dass der Besuch zum Skifahren in der Alpenrepublik nahezu unmöglich erscheint.

Reaktion aus Ischgl.

Die IchWillSchnee-Redaktion hat bereits erste Reaktionen aus den Skigebieten. Der Ischgler TVB-Chef Andreas Steibl war schon deutlich vor der Verkündung der Maßnahmen zu einer Vorab-Stellungnahme bereit. Er sagte uns: „Wir stehen unmissverständlich hinter dieser Entscheidung, Priorität muss die Gesundheit und die Sicherheit sein!“ Damit unterstreicht das Ski-Mekka, das im vergangenen Winter zu einem der Hotspots in Sachen Corona geworden ist, seinen Anspruch aus den Erfahrungen gelernt zu haben.

Reaktionen aus Obertauern.

Hans Gruber mit seiner Familie.
Hotelier Hans Gruber vom Cinderella aus Obertauern ließ uns folgendes Statement zukommen: „Eigentlich wäre ein Lockdown zur richtigen Zeit , also Anfang/Mitte September sinnvoll gewesen, jetzt scheint es sehr schwer die Inzidenz wieder auf ein erträgliches Maß zu bringen, solange die Impfungen nicht ihre Wirksamkeit zeigen.“


Ebenfalls konnten wir den Tourismuschef in Obertauern erreichen. Mario Siedler äußerte sich wie folgt gegenüber uns: "In Obertauern ist man natürlich traurig darüber, dass es zu einem 3. Lockdown kommen muss. Umso mehr freut es Obertauern aber, dass sich die Salzburger Landesregierung dazu entschlossen hat, Skifahren für Tagesgäste, wie ab dem 24.12.2020, vorgesehen stattfinden zu lassen. Es ist eine ganz wichtige Sache, denn Skifahren ist Sport und Bewegung im Freien. Es hat sich und wird sich wohl keiner bisher und auch zukünftig beim Skifahren selbst (also auf beim Abfahren) angesteckt. Das ist ein positives Schritt für die Seele und Psyche und ein der Schritt in eine richtige Richtung.“



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Blog-Archiv