Werbebanner

Donnerstag, 12. Februar 2015

Live-Blog Kayseri Teil 6 - "Cultural Skiing in Kappadokien".

Kappodikien.
Kayseri/Uchisar. "Cultural Skiing" gibt es wirklich nur mitten in der Türkei, mitten in Anatolien. Der Grund dafür ist geografisch schnell erklärt. Zwischen dem Skigebiet am Erciyes und dem Unesco-Weltkulturerbe Kappadokien liegen nur wenige Kilometer Luftlinie, so dass ein Abstecher dorthin geradezu zum Pflichtprogramm gehört.








Kappadokien, das ist eine einzigartige Landschaft, die durch
Kappadokien
Eruptionen, mitunter des Erciyes, in der Vergangenheit geschaffen wurde und dadurch ein Landschaftsbild entstand, das ohne gleichen ist und von den Besucherzahlen unter den Top-10 Ort der Unesco Weltkulturerben liegt. Rund 3 Millionen Besucher kommen jedes Jahr nach Kappadokien, aber der Großteil im Sommer. Dadurch gibt es im Winter deutlich mehr Platz um die einzigartigen  Gesteinstürme und Felsformationen zu entdecken. 


Der Erciyes am Horizont von Kappadokien aus gesehen.


Das Team von IchWillSchnee.net war gestern dort unterwegs und möchten Euch heute ein paar Bilder von dieser Entdeckungsreise zeigen. Dazu gibt es ein Interview mit Özge Önderolgu Akkuyu (Presse und PR Stadt Uchisar), die auf der Seite Kappadokiens verantwortlich für das Projekt "Cultural Skiing" zeichnet. Viel Spaß beim Anschauen und bis morgen... 


Uchisar in Kappadokien.

Mona in Kappadokien.

1 Kommentar:

  1. Kappadokien- Das perfekte Urlaubsziel


    Vor mehreren Millionen von Jahren gab es eine Erosion, die eine faszinierende Stadt hat entstehen lassen. Kappadokien wird sie heute genannt und hat verschiedene Provinzen zu bieten. Die Provinzen heißen Nevsehir, Aksaray, Kirsehir, Nigde wie auch Kayseri. Den Urlaubern bekannt ist vor allem der Ort Göreme, denn an diesem Ort gibt es Felsformationen, die einfach wunderbar anzusehen sind. Die aus Tuffsteinfelsen gehauenen Höhlen- und Felsenkirchen muss man schlichtweg gesehen haben. Jene wurden sogar im Jahre 1985 zum Weltkulturerbe ernannt, logischerweise von der UNESCO. Es ist in keiner Weise verwunderlich, dass Göreme das Herzstück von Kappadokien ist.

    Kappadokien wird auch gerne als Stadt der Pferde betitelt, weil die Urlauber auf dem Rücken der Pferde Göreme erkunden können. Dagegen auch, weil Kappadokien übersetzt in der Tat Land der schönen Pferde heißt. Dort gibt es eine Menge zu sehen, so die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli, die bis zu 10 Etagen in die Tiefe reichen. Diese wurden in den 60er Jahren von Archäologen aufgespürt.

    Wer Naturwunder mag, muss Kappadokien besuchen. Die bizarren Felsformen werden begeistern können, ebenso wie die eingehauenen Höhlen und Wohnungen oder Kirchen darüber hinaus Klöster. Die Töpferstadt Avanos wird die Touristen auch begeistern wie auch die Stadt Ürgüp.

    Bevor man den Urlaub bucht, kann man sich gerne über sonstige türkische Urlaubsorte auf www.nevsehir-kappadokien.deinformieren. So weiß man, wo exakt der Urlaub unvergesslich werden wird.

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv