Werbebanner

Dienstag, 22. November 2016

Comin' Home For Christmas. Meine Gedanken zur Vorweihnachtszeit.

Christmas Land: Winter in den Bergen.
Liebe Leserinnen & Leser,
die Vorweihnachtszeit hat unübersehbar begonnen. Überall sind wieder Tannenbäume in den Schaufenstern zu sehen, die Schoko-Weihnachtsmänner lächeln uns sanft in den Kaufhäusern an und die meisten Weihnachtsmärkte sind seit ein paar Tagen geöffnet. Die Innenstädte funkeln in der Dunkelheit Es ist die Zeit der Wünsche, des Friedens und der Ankunft. Eigentlich liebe ich diese Zeit, wie keine andere Zeit im Jahr und ich war mir bis vor kurzem noch vollkommen sicher, dieses Weihnachtsfest wird etwas ganz besonderes für mich, es wird endlich dem Fest der Liebe gerecht, so wie in meinen eigenen Träumen. Nur dass ich sie leben kann.
 




Vorweihnachten am Centro in Oberhausen
Bestenfalls solltet Ihr Euch nun eine Weihnachts-CD einlegen oder diesen Weihnachtssong anklicken und im Hintergrund laufen lassen. „Comin' home for Christimas!“, ja das hat gepasst auf das, was normalerweise am 23.12.2016 passieren sollte: Abends nach der Arbeit in München in den Zug steigen und ab ins Rheinland, um Weihnachten, ganz neu, ganz anders zu erleben. So, wie es mit dem ursprünglichen Gedanken, was Weihnachten ausmacht, eigentlich sein sollte: Wärme, Nähe, Gefühl und vor allen Dingen Liebe.



Christian am "Alex".
Eigentlich begann die Vorweihnachtszeit für mich dieses Jahr schon Anfang Oktober. Ich kam dort auch im Rheinland an und betrat eine neue Welt: Es waren am Cafe „Alex“ am Centro nur ein paar Meter, die letzten zu einem neuen Kapitel, das ich ich noch nie so erlebt habe. Es ging dann alles ganz schnell, nicht gehen, nein rennen, so schnell wie möglich, und da war es da das Gefühl, das nur Weihnachten ist: Einerseits, die totale Überraschung, weil alles komplett neu war, aber auch das Gefühl von Ankommen zu Hause in der Wärme, in der Nähe mit ganz viel Gefühl. Nur wie konnte ich irgendwo ankommen, wo ich niemals zuvor war? - Das geht nicht, sagt Ihr, doch das geht! Es muss nicht immer alles mit Erfahrungswerten, mit dem was sein kann und muss, erklärt werden. Es gibt mehr, mehr, von dem, was nicht mit Worten zu fassen ist und die Magie von Weihnachten ausmacht.



Christmas Land: Winter in den Bergen.
Plötzlich stand ich mitten drin in meiner persönlichen Vorweihnachtszeit. Es war auf einmal das einzigartige Gefühl da: Ich freute mich auf Spaziergänge im knarrenden Schnee, auf Glühwein bei klirrender Kälte auf dem Weihnachtsmarkt, zu Hause Weihnachtsplätzchen backen, nachmittags in den kürzesten Tagen des Jahres nach dem Skifahren auf einer einsamen Berghütte am offenen Kamin fernab der Hektik sitzen, zu zweit den Sternenhimmel sehen, den Tannenbaum gemeinsam schmücken und dann am Heiligen Abend diese Worte „Ich wünsche Dir ein frohes und friedliches Weihnachten“ aus dem Mund zu hören, der einem persönlich am wichtigsten ist. Strahlende Augen. Dieses Lächeln. Dieses Gefühl. Das war auf einmal alles da. Es wurden Pläne gemacht, es wurden Träume Wirklichkeit... Alles in wahnsinnig kurzer Zeit mit einer Tiefe, die nur dem Fest der Liebe gerecht werden kann.


Christmas Land: Winter in den Bergen.
Der Heilige Abend ist etwas mehr als ein Monat entfernt. In neun Tagen beginnen wir alle die ersten Türchen an unserem Adventskalender zu öffnen und es wird Winter im Land des Schnees. Mein persönlicher und eigentlich einziger Wunsch für dieses Weihnachten ist, dass ich das alles erleben darf. 
Auch Euch wünsche ich, dass am Fest der Liebe Eure ganz persönlichen Wünsche in Erfüllung gehen und Ihr alle, fernab aller Kommerzialisierung, genau dieses Gefühl, das Weihnachten ausmacht, fühlen dürft.



Christmas Land:
Winter in den Bergen.
Die Vorweihnachtszeit ist die perfekte Zeit, um „Entschuldigung“ zu sagen, damit es richtig weihnachtlich wird, denn mit Nähe, mit Wärme, mit Gefühl ist Weihnachten noch einzigartiger. Die Weihnachtszeit ist der perfekte Zeitpunkt um Härte in die Kälte zu stellen und sich zurück zu besinnnen, dass es in unserem Leben nicht nur um Gewinnen und das Mehr geht, sondern auch um Verzeihen und Hand reichen.



Bei mir läuft hier beim Schreiben immer noch "Comin' home for Christmas!".

Counting all the stars, and one of them is shining just for US.... 

Für uns: Du, Ich & Wir.


In diesem Sinne, 
Euch allen, eine wunderschöne Vorweihnachtszeit!!!

Herzlichst,
Euer Christian


Blog-Archiv