Werbebanner

Montag, 20. Juni 2016

Wir brauchen Leidenschaft!

Ricci im heißesten EM-Trikot.
Berlin/Paris. Bisher ist die EM in Frankreich weder für die Fans noch für die deutsche Nationalmannschaft ein Freudenfest. Die Fanmeilen sind leer und die Leistungen der DFB-Kicker haben noch viel Luft nach oben. Selbst Ricci als der 12. deutsche Mann bei der UEFA-EM 2016 konnte die Mannschaft bis dato kaum beflügeln. Daher ist morgen gegen die Nordiren ein deutliche Leistungssteigerung von Nöten.






Das Zahlenwerk in Sachen Fanmeilen ist verheerend. Wo in Berlin bei der WM die Gruppenspiele rund 200.000 Menschen im Schnitt die Spiele der deutschen Nationalmannschaft verfolgten, sind es bisher am Brandenburger Tor rund 30.000 Fans. Lag es bisher am Wetter, das wenig zum Public Viewing einlädt, an der latent vorhandenen Terrorangst oder sind es die eher bieder wirkenden Auftritte von Jögi Löws Mannen? Dass Spiele auch Spaß machen können, haben am Sonntag Abend die Albaner gezeigt, die mit viel Herz und Kampf das erste EM-Tor ihrer Geschichte erzielten und mit dem Sieg gegen Rumänien einen Fuß in Sachen K.O.-Runde nun in der Tür haben.



Ricci im heißesten EM-Trikot.
Der Bundestrainer will seinen Teil im kommenden Spiel dazu beitragen, dass die EM für die deutschen Fans schöner wird. Er versprach am Wochenende deutlich mehr Angriff und Torchancen im letzten Spiel und hinter den Kulissen wird für Dienstag spekuliert. Gesetzt sind in jedem Fall Neuer, der wieder genesene Hummels und Boateng haben bisher eindrucksvoll gesorgt, dass hinten die Null steht: „Ein Boateng vor der Bude sorgt dafür, dass die Bude sauber bleibt!“ - Wer davor auflaufen wird, ist noch vollkommen unklar. Wird Bastian Schweinsteiger vom Joker mit Torerfolg in die Startelf kommen. Wird Mario Gomez als klassischer Mittelstürmer für mehr Torgefahr sorgen? Denn bei aller berechtigter Kritik am bisherigen Auftreten der DFB-Kicker ist in jedem Fall festzuhalten: Die Nationalmannschaft hat die ersten 2 Spiele ohne Gegentor bestritten, wir sind Gruppenerster und es gibt immer wieder im Spiel Traumkombinationen, die die Klasse der Mannschaft aufblitzen lassen.






Ricci im heißesten EM-Trikot.
Mit vollen Leidenschaft sind die deutschen Fans wieder im Stadion, auf den Fanmeilen und vor den TV-Geräten. Ricci, als der 12. Mann, wird am Dienstag auch wieder alles für den deutschen Sieg gegen Nordirland geben. „Wenn die Spieler auf dem Platz brennen, kann das ein Feuerwerk werden. Ich glaube fest an die elf und einen Sieg im dritten Spiel! Wir gewinnen 3:0!“ meint die Münchnerin, die das heißeste EM-Trikot trägt, das von Fantastic Rubber speziell dafür angefertigt wurde. Viele Bilder könnt Ihr ab sofort auch im Online-Album entdecken!



Da Fußball am meisten Spaß nicht zu Hause vor dem Fernseher macht, sondern in großer Runde und die Wetteraussichten für Dienstag gut sind, haben wir hier noch ein paar Public Viewing Empfehlungen für Euch: Die weltgrößte Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin ist ein Garant für gute Stimmung. Im Ruhrgebiet ist am Centro Oberhausen das Fußballherz im Pott zu Hause. In der bayrischen Metropole lockt einerseits das Olympiastadion München auf der Haupttribüne und ganz untypisch der Mathäser-Filmpalast, wo die Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf der Kinoleinwand im größten Saal laufen. Last but not least gibt es in Wüstenrot im Südwesten ebenfalls ein Public Viewing, bei dem ihr auch jedes Mal den Schlagerstar Madeline Willers treffen könnt.



Ricci im heißesten EM-Trikot.
Anpfiff ist in Paris ist am Dienstag, 18 Uhr. Die Achtelfinalbegegnungen gehen vom 25.-27. Juni 2016 in Frankreich über die Bühne.

Weiterführende Links:

Auf der Fanmeile in Berlin mit Becca.

Blog-Archiv