Werbebanner

Montag, 27. Juni 2016

EM-Special - Ricci ist der 12. Mann. Schwarz, Rot,Geil im Olympiastadion .

Ricci beim Public Viewing im Olympiastadion.
München/Lille. Wow, war das ein Spiel. Eindrucksvoll unterstrich am frühen Sonntag Abend die deutsche Nationalmannschaft ihre Qualität mit dem klaren 3:0 Sieg gegen die Slowakei bei der Europameisterschaft in Frankreich. Der Sieg im Stadion von Lille war zu keiner Zeit gefährdet und geprägt von einer unglaublichen Überlegenheit des deutschen Teams. Ricci als 12. Mann schaute sich das Spiel auch bei Stadionatmosphäre im Münchner Olympiastadion an.





Public Viewing Olympiastadion München.
Die Haupttribüne des Stadions, wo die Deutschland 1974 im Endspiel Fußballweltmeister wurde, war zwar noch lange nicht richtig voll, aber das Zeltdach sorgte dafür, dass Fußballschauen dort wirklich etwas von live dabei sein hat. Die größte Leinwand mit 250 m² bei Public Viewings in München und die gewaltige Soundkulisse lassen die Spiele bei der EM zu einem echten Erlebnis werden. Es kann wie im Stadion gefühlt, gelitten und gejubelt werden. "Der Sieg war schwarz, rot, geil!" meinte der "12.Mann" nach dem Spiel.

Ricci beim Public Viewing im Olympiastadion.
Das erste Mal wurde es bereits nach 8 Minuten richtig laut auf den Rängen unter der Zeltdachkonstruktion, als Jerome Boateng den Ball im slowakischen Tor versenkte. Nach gefühlten 10 weiteren Großchancen auf deutscher Seite sprangen die Zuschauer in München in Minute 43 des Spiels das nächste Mal von ihren Sitzen auf, als Mario Gomez in klassischer Mittelstürmermanier, den Fuß nur noch hinhalten musste zum 2:0. "Bei Toren wird es im Olympiastadion laut. So richtig Gänsehautatmosphäre. Die Spielstände werden wie im Stadion zelebriert und so macht das Public Viewing noch mehr Spaß." erzählt Ricci, die erstmals ein Spiel dort sah und wie immer im heißtesten EM-Trikot Deutschlands unterwegs war.

Jubel beim Public Viewing im Olympiastadion München.
Nach der Pause dauerte es dann bis zur 63. Spielminute bis die Fans wieder die Arme zum Jubeln hochreißen konnten. Julian Draxler krönte seine Leistung mit einem eigenen Tor. Er war mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz. Nach der deutlichen Führung durften dann die beiden Publikumslieblinge Lukas "Poldi" Podolski und Bastian Schweinsteiger ran. Weitere Tore fielen zwar nicht mehr, da die deutschen in Hinblick auf das Viertelfinale den Druck etwas lockerten, der Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet.

Ricci beim Public Viewing
im Olympiastadion.
Mit dieser Leistung gehört die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw mit Sicherheit zu den Top-Titelfavoriten in Frankreich. Das nächste Spiel der Nationalmannschaft findet wieder als Public Viewing am 2. Juli 2016 um 21 Uhr im Olympiastadion München statt. Ricci resümierte nach dem Spiel: "Im Oly ist das schon eine andere Kategorie, als zu Hause auf der Couch. Ich denke, wir können noch einige Spiele beim Public Viewing im Olympiastadion anschauen, egal wie der Gegner heißt. Denn Fakt ist auch, dass Deutschland die einzige Mannschaft ohne Gegentor ist. Aber nur wir haben Manuel Neuer!"

Public Viewing Olympiastadion München.
Tickets für das Public Viewing im Olympiastadion gibt es unter Olympiapark.de und bewegte Bilder vom Sonntag Abend gegen die Slowakei gibt es hier unter diesem Link: https://youtu.be/0vZgWFgLiRs 

 

Blog-Archiv