Werbebanner

Donnerstag, 20. November 2014

Ein Blick hinter die Kulissen: Christian Flühr ist der Erfinder von IchWillSchnee.net

Christian Flühr
München. Die Blätter sind längst von den Bäumen gefallen und von München aus sind bei guter Fernsicht schon die weißen Gipfel der Alpen zu sehen. In der bayrischen Metropole ist es, wie in ganz Europa, kalt geworden. Der Winter naht und die Skigebiete feiern in den kommenden Wochen imposante Openings, um in die Saison zu starten. Es ist endlich wieder Zeit für Schnee und Skifahren. Auch wenn Frau Holle momentan noch Startschwierigkeiten hat und die Alpen noch nicht mit reichlich Schnee versorgt hat, ist für Portal-Erfinder und den Skiverrückten Christian Flühr Hochsaison.


Vorbild Willy Bogner.

Ja, in den Alpen sieht es noch nicht so gut aus. Da dürfte momentan wohl der Schnalstaler Gletscher den absolut besten Schnee haben, aber wieso immer nur Alpen?“ fragt Christian Flühr. Er stellte der um die Jahrtausendwende mehr als 10 Weltrekorde auf Ski auf. An seine Weltrekordfahrten können sich viele heute noch erinnern. Unter anderem fuhr er 268 Stunden nonstop Ski. Vor 4 Jahren gründete Flühr das Skiportal IchWillSchnee.net, das heute wohl das erfolgreichste multimediale Skiportal im deutschsprachigen Raum ist. Der 41-jährige ist aber absolut kein Kind der Berge, sondern wuchs im Ruhrgebiet, unweit der Skihalle Alpincenter, in Oberhausen auf. Christian Flühr lebt Skifahren und sagt selbst von sich, „Ich lebe und liebe Skifahren,“, ähnlich wie einer der Idole seiner Jugend, Willy Bogner.





Christian Flühr unterwegs auf den Pisten in Armenien.
Immer nur Kitzbühel ist langweilig.

„Abseits der Alpen gibt es schon richtig Schnee: In Grandvalira in Andorra sieht es schon gut aus und auch in Shahdag, Aserbaidschan, und am Erciyes im türkischen Kayseri liegt schon deutlich mehr Schnee als in den Nicht-Gletscherskigebieten der Alpen.“ richtet der 41-jährige den Fokus auf Skigebiete, die fernab der normalen Skifahrerwege liegen. Christian Flühr  ist Fachmann für diese Gebiete und lebt frei nach dem Motto „Immer nur Kitzbühel, Sölden und Zermatt ist langweilig!“

Von vor der Kamera hinter die Kamera.


Tina ist das Gesicht von IchWillSchnee.net
Bereits in der 5. Wintersaison zeigt Christian Flühr über das Portal interessante Einblicke in die weite weiße Winterwelt, die er „Winterwonderland“ nennt. Vor der Kamera ist der vielfache Weltrekordhalter aber im Gegensatz zu seiner aktiven Zeit als Skirennläufer kaum mehr zu sehen. Er steht hinter der Kamera, schreibt und schneidet die Berichte. „Ich finde es wunderschön Menschen zu zeigen, wie toll Schnee und Skifahren ist. Alpiner Skiport ist ein Sport wie kein anderer. Wundervolle Landschaften, Urgewalten und dieses Gefühl des Schwebens kommen bei keinem anderen Sport so zusammen. Es ist für mich der Traum in den weißen Bergen zu stehen. Das war vor 30 Jahren schon so, als ich als Kind immer wieder Weihnachten in Filzmoos war, und das hat sich bis heute nicht geändert.“ ordnet er seine Beweggründe ein. Vor der Kamera ist ein anderes Gesicht zu sehen: Kurz Tina. – Eine junge Frau mit einer Prise Sexappeal, gepaart mit viel Sportlichkeit und Intelligenz.

Bukovel, Shahdag, Kayseri.


Christian Flühr hält Skiweltrekorde.
Die Liste der Skigebiete, in denen der Weltrekordler zusammen mit Tina 2014/15 unterwegs ist, liest sich abseits der vielleicht allseits bekannten Gebiete wie Willingen im Sauerland, Spitzingsee in Bayern und Obertauern, der Ort wo Christian (Bild rechts in Tsaghkadzor, Armenien) 1999 seinen ersten Weltrekord aufstellte, wie ein Buch mit unbekannten Vokabeln.- „Bukovel, Shahdag, Kayseri, Spicak oder Kupres!“ sagt Flühr lächelnd, der weiß, das die Skigebiete 99,9% aller Skifahrer noch nicht kennen. Aber daran arbeitet er. Mit den Ergebnissen hätte aber der Wahlmünchner vor 4 Jahren sicher nicht gerechnet, denn inzwischen waren schon mehr als 1,5 Millionen Besucher auf den Portalseiten und die IchWillSchnee-Videos sind schnell bei mehr als 15.000 Abrufen. Das erfolgreichste Video ist übrigens ein Bericht aus Anatolien, wo nach Christians Meinung das modernste Skigebiet der Welt steht. In diesem Winter berichtet IchWillSchnee zum zweiten Mal über diese Destination, in der kein Lift älter ist als 6 Jahre und seit 2007 rund 600 Mio. Euro investiert wurden. Der Skipass kostet dort aber trotz neuester Liftanlagen nur umgerechnet 15 EUR und Kayseri wird von mehreren deutschen Flughäfen angeflogen.

Ideen für neue Skiziele.


Christian Flühr an der Bjelasnica in Sarajevo.
„Bukovel ist übrigens das modernste Skigebiet Osteuropas und liegt in der Ukraine. Dort sind wir zum Jahreswechsel. Shahdag ist in Aserbaidschan, Spicak in Tschechien und Kupres liegt in Bosnien, rund 70 km von Split entfernt. Das sind alles mehr als interessante Skiorte, die IchWillSchnee unter dem Motto White Wonders Of Winterwonderland in den kommenden Monaten vorstellen wird. Ich freue mich drauf!“ schließt Christian Flühr und gibt damit noch einen kleinen Ski-Atlas-Exoten-Exkurs und liefert neue Ideen für schneesichere Ausflüge. Ausführlich gibt es alle Berichte und Videos unter www.IchWillSchnee.net zum Nachlesen. Die komplette Winterpreview "White Wonders Of Winterwonderland" gibt es hier zum Anschauen.