Werbebanner

Sonntag, 14. April 2019

Live-Blog Sonnenskilauf Hochzilleral Teil 3: Lenas neue heiße Liebe.

Hochzillertal. "Kann Mitte April überhaupt nicht gut Skifahren gehen???" ist eine Frage die Lena und dem Team von IchWillSchnee.net öfters gestellt wird. Und mit Fug und Recht können wir sagen, dass sich die  Pisten im Skigebiet Hochzillertal in bestform präsentieren. Lena hat sich in das Skigebiet am Anfang des Zillertals heiß und innig verliebt.

"Das ist einfach der Hammer. Unglaublich breite Pisten, dann der Blick auf die vielen tief verschneiten Gipfel des Zillertals und ganz am Talende auch der Blick auf den Olperer am Hintertuxer Gletscher. Die Pisten im Hochzillertal sind total abwechselungsreich und unglaublich breit. Und da es, trotz Osterferien, kaum Betrieb gibt, laden die Hänge so richtig zum Carven von Pistenrand zu Pistenrand ein! Ich habe eine neue Liebe: Das Hochzillertal."

Aktuell türmt sich der Schnee noch knapp 150 cm hoch im Skigebiet auf, obwohl unten am Zubringer richtig Frühling ausgebrochen ist. Allerdings liegt Kaltenbach nur auf 600 m, das kaum höher als das Münchener Umland ist. In 10 Minuten geht es dann vom Frühling hinein in den Winter, wo auf 1700 m Minusgrade in den Nächten dafür sorgen, dass die Pisten noch richtig durchfrieren und die Natur "Zaubercarvingteppiche" kreiert, auf denen bis mittags jeder Schnee gelingt.

Noch bis zum 22.04.2019 laufen im Hochzillertal in diesem Winter die Liftanlagen. Bis auf die Talabfahrt sind weiterhin alle Pisten befahrbar und die Best-Connection nach Hochfügen ist problemlos machbar. Aber Skifahren im Hochzillertal ist auch die Perfektion des Einkehrschwunges. "Ich kenne rund 500 Skigebiete auf der Welt, aber die Hütten oberhalb von Kaltenbach suchen ihresgleichen. Das ist einzigartig. Egal ob Kristall-, Wedelhütte oder Albergo am höchsten Punkt des Skigebietes Hochzillertal überzeugen nicht nur durch tolle Architektur, die Gaumenkitzler toppen auch die allermeisten Skigebiete in den Alpen!" sagt IchWillSchnee-Erfinder Christian Flühr über die Hüttenkultur der Ski-Destination. 


Insgesamt 39 Liftanlagen und 168 km Pisten erschließt die "Best-Connection" zwischen Aschau, Kaltenbach und Hochfügen. Wenn es nach Martha Schultz, die das Skigebiet Hochzillertal betreibt,  geht, kommt ganz schnell auch die Verbindung ins Skigebiet Spieljoch oberhalb von Fügen, wodurch Angebot noch einmal um 25% wachen würde.

Morgen geht es dann im Live-Blog mit einem Spaziergang durch Fügen unter Hochzillertal-2019.IchWilLSchnee.net weiter und seit heute sind auch die ersten 50 Fotos aus dem Hochzillertal in unserem Online-Album verfügbar. 

Weiterführende Links:

Shoppinglinks:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen