Donnerstag, 25. März 2021

Lena im Skiliftkarussell Winterberg.

Winterberg. Es gab Jahre da war die Skisaison am 20. März schon auf dem Dach von NRW vorüber, aber im Corona-Jahr ist alles anders. Auch wenn die Zusage des Landes noch nicht vorliegt, ist davon auszugehen, dass die Liftanlagen im Skiliftkarussell Winterberg über den 01. April 2021 hinaus laufen. Das Interesse ist weiterhin aus ganz Deutschland vorhanden und die Schneelage auf den Pisten im größten zusammenhängenden Skigebiet Deutschland ist für die Jahreszeit anormal gut. Noch immer liegen im Schnitt weit über 60 cm präparierter Maschinenschnee auf den Abfahrten.

Aktuell sind 14 Liftanlagen in Betrieb, so dass bis auf wenige Ausnahmen das ganze Skiliftkarussell befahren werden kann. In den letzten Tagen hat sich Lena von http://IchWillSchnee.net für Euch in der Skidestination umgeschaut. Die ersten Bilder sind schon im Onlinealbum zu finden.


„Erstmal ist es für mich als Bayerin schon ein kleines Wunder, dass wir in Deutschland überhaupt Skifahren dürfen, aber der Schnee ist so reichlich vorhanden, dass das noch lange reichen wird. Ich bin auch davon begeistert, wie rücksichtsvoll die Menschen auf den Pisten umgehen. Da ist keiner ohne Maske zu sehen und bei den kurzen Liftschlangen hält jeder schon aus Eigeninteresse genug Abstand. Beim Skifahren ist sowieso genug Platz da.“ findet die Moderatorin.

Tatsächlich ist die Nachfrage an vielen Tagen weitaus höher als das Angebot. Etwa 2800 Personen dürfen die Liftbetreiber aktuell mit Tickets am Tag versorgen, was weitaus weniger ist als an einem normalen Betriebstag von Winterberg. Trotzdem ist es für alle Seiten ein kleiner Lichtblick nach einer Saison, die bis zum 09. März 2021 coronabedingt ausfiel.

Und Schnee hätte es nicht nur aus den 370 Schneeerzeugern in Hülle und Fülle gegeben, auch Frau Holle schüttelte in diesem Winter mehr als kräftig die Betten über Winterberg aus. Der Skibetrieb wäre ab kurz vor Weihnachten möglich gewesen und ist aus jetziger Sicht bis weit in den April hinein möglich.

Und für nicht Lokalkundige: Winterberg liegt nicht auf über 1000 m im Tal, die Bergstationen reichen nur bis knapp über 800 m Seehöhe. Wer bis zum Saisonende noch einmal sein Ski in Winterberg über die Pisten bewegen will, sollte frühzeitig auf der Internetseite des Skiliftkarussell Winterberg seine Tickets buchen, denn am Lift werden um den Zustrom in Coronazeiten besser regeln zu können, gar keine Skipässe verkauft. Wer eine Karte ergattert, erwartet ein Liftangebot, das sich an Modernität und Vielfalt sehen lassen kann und die Pisten sind jeden Tag perfekt präpariert, da es nachts noch richtig durchfriert und falls die Temperaturen noch einmal richtig unter Nullgrad gehen, dürfen die Schneekanonen auch noch bis Ostern eingeschaltet werden.


Weiterführende Links:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Blog-Archiv