Werbebanner

Montag, 27. Juni 2016

EM-Special - Ricci ist der 12. Mann. Schwarz, Rot,Geil im Olympiastadion .

Ricci beim Public Viewing im Olympiastadion.
München/Lille. Wow, war das ein Spiel. Eindrucksvoll unterstrich am frühen Sonntag Abend die deutsche Nationalmannschaft ihre Qualität mit dem klaren 3:0 Sieg gegen die Slowakei bei der Europameisterschaft in Frankreich. Der Sieg im Stadion von Lille war zu keiner Zeit gefährdet und geprägt von einer unglaublichen Überlegenheit des deutschen Teams. Ricci als 12. Mann schaute sich das Spiel auch bei Stadionatmosphäre im Münchner Olympiastadion an.





Public Viewing Olympiastadion München.
Die Haupttribüne des Stadions, wo die Deutschland 1974 im Endspiel Fußballweltmeister wurde, war zwar noch lange nicht richtig voll, aber das Zeltdach sorgte dafür, dass Fußballschauen dort wirklich etwas von live dabei sein hat. Die größte Leinwand mit 250 m² bei Public Viewings in München und die gewaltige Soundkulisse lassen die Spiele bei der EM zu einem echten Erlebnis werden. Es kann wie im Stadion gefühlt, gelitten und gejubelt werden. "Der Sieg war schwarz, rot, geil!" meinte der "12.Mann" nach dem Spiel.

Ricci beim Public Viewing im Olympiastadion.
Das erste Mal wurde es bereits nach 8 Minuten richtig laut auf den Rängen unter der Zeltdachkonstruktion, als Jerome Boateng den Ball im slowakischen Tor versenkte. Nach gefühlten 10 weiteren Großchancen auf deutscher Seite sprangen die Zuschauer in München in Minute 43 des Spiels das nächste Mal von ihren Sitzen auf, als Mario Gomez in klassischer Mittelstürmermanier, den Fuß nur noch hinhalten musste zum 2:0. "Bei Toren wird es im Olympiastadion laut. So richtig Gänsehautatmosphäre. Die Spielstände werden wie im Stadion zelebriert und so macht das Public Viewing noch mehr Spaß." erzählt Ricci, die erstmals ein Spiel dort sah und wie immer im heißtesten EM-Trikot Deutschlands unterwegs war.

Jubel beim Public Viewing im Olympiastadion München.
Nach der Pause dauerte es dann bis zur 63. Spielminute bis die Fans wieder die Arme zum Jubeln hochreißen konnten. Julian Draxler krönte seine Leistung mit einem eigenen Tor. Er war mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz. Nach der deutlichen Führung durften dann die beiden Publikumslieblinge Lukas "Poldi" Podolski und Bastian Schweinsteiger ran. Weitere Tore fielen zwar nicht mehr, da die deutschen in Hinblick auf das Viertelfinale den Druck etwas lockerten, der Sieg war aber zu keiner Zeit gefährdet.

Ricci beim Public Viewing
im Olympiastadion.
Mit dieser Leistung gehört die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw mit Sicherheit zu den Top-Titelfavoriten in Frankreich. Das nächste Spiel der Nationalmannschaft findet wieder als Public Viewing am 2. Juli 2016 um 21 Uhr im Olympiastadion München statt. Ricci resümierte nach dem Spiel: "Im Oly ist das schon eine andere Kategorie, als zu Hause auf der Couch. Ich denke, wir können noch einige Spiele beim Public Viewing im Olympiastadion anschauen, egal wie der Gegner heißt. Denn Fakt ist auch, dass Deutschland die einzige Mannschaft ohne Gegentor ist. Aber nur wir haben Manuel Neuer!"

Public Viewing Olympiastadion München.
Tickets für das Public Viewing im Olympiastadion gibt es unter Olympiapark.de und bewegte Bilder vom Sonntag Abend gegen die Slowakei gibt es hier unter diesem Link: https://youtu.be/0vZgWFgLiRs 

 

Samstag, 25. Juni 2016

EM Special - Ricci ist der 12. Mann: Stimmung unter dem Zeltdach und die Wade.

Ricci ist der 12. Mann.
Lille/München. Fußball-Deutschland hat wieder eine Wade der Nation. Gemeint damit ist die Muskelverhärtung von Jerome Boateng, dem bisher besten deutschen Spieler bei der EM. Ob dieser morgen in Lille gegen die Slowakei auflaufen kann, ist noch ungewiss. Sicher ist jedenfalls, dass der Ball in Frankreich ab 18 Uhr rollt und es ab sofort alles oder nichts heißt, den nur ein Sieg führt zum Weiterkommen und daher braucht es wieder die Unterstützung des 12. Mannes: Ricci Tauscher im heißesten Trikot der EM in Frankreich.




Ricci ist am Sonntag
im Olympiastadion München.
Ricci stellt Euch heute zwei Public Viewings in München vor, wo Ihr der Nationalmannschaft zujubeln könnt und es ein Fußballerlebnis gibt, dass es in dieser Größe sonst eher selten gibt. Natürlich wird das EM-Spiel gegen die Slowakei in nahezu allen Gastronomiebetrieben und Biergärten der Landeshauptstadt gezeigt, aber zwei Angebote stechen aus der Masse einfach heraus.



Wo sonst Hollywoodstreifen laufen, rocken Neuer, Kross,
Fußball im Matthäser.
Gomez und Co. am Sonntag wieder die Leinwand. Das Mathäser unweit des Stachus in der Münchner zeigt jedes Spiel der Nationalmannschaft in einem großen Kinosaal. Selbst der Weg zu Bier, Popcorn und Nachos ist nicht so weit, denn eigens für das Spiel ist im Saal eine Theke vorhanden, um sich mit Nervennahrung zu versorgen. Die Tikets für das Mäthäser-Kino Public Viewing sind kostenlos. Sofern die deutsche Mannschaft weiterkommt, werden dort alle Spiele mit deutscher Beteiligung gezeigt. Reservierung: Mathaeser.de



Public Viewing
im Olympiastadion München. Foto: Olympiapark
So richtig auf den Spuren der Nationalmannschaft könnt die Besucher im Olympiastadion wandeln, denn dort wurden wir schon einmal 1974 im Finale Fußballweltmeister. Unter dem Zeltdach können bis 37.000 Fans vor der 250 m² großen Leinwand das Spiel verfolgen. Echte Stadionatmosphäre ist im Olympiastadion garantiert. Für das Warm-Up und den entsprechenden Rahmen sorgt Münchens Lokalsender Nummer 1, Radio Gong. Tickets für die Veranstaltung gibt es unter Olympiapark.de




Ricci ist der 12. Mann.
Ricci, die als 12. Mann der Nationalmannschaft wieder alles geben wird, könnt Ihr am Sonntag beim Public Viewing unter dem Zeltdach treffen. Und sie gibt auch gleich die Marschrichtung vor: „Gegen die Slowakei sollte es ein deutliches Ergebnis geben. Ich tippe auf ein 3:1! Allerdings sollten die Ränge unter dem Zeltdach voll sein, damit uns die Nationalmannschaft auch in Lille noch hört!“



Nach letzten Informationen schickt Bundestrainer Jogi Löw wieder die gleiche Mannschaft ins Spiel wie gegen Nordirland. Lediglich hinter der Wade von Jerome Boateng steht noch ein Fragezeichen. „Wenn Jerome noch nicht wieder richtig fit ist, ist mit Benedikt Höwedes die Position fast genauso gut besetzt. Auf unserer Ersatzbank schlummert eh noch viel Potential: Bastian Schweinsteiger hat bei seinen beiden Ensätzen gezeigt, dass er wieder da ist.“ meint Ricci einen Tag vor dem Spiel.



Ricci ist der 12. Mann.
Der Gegner von Deutschland am Sonntag ab 18 Uhr ist im Vergleich zu den Brocken, die in den nächsten Runden auf uns warten, eher eine Pflichtaufgabe. Die Slowakei mit ihrem Superstar Marek Hamsik holte in der Vorrunde 4 Punkte und besiegte Deutschland im vorletzten Testspiel vor der EM mit 3:1 in Augsburg, allerdings fand das Spiel unter irregulären Bedingungen statt. „Und wir ja alle Deutschland ist eine Turniermannschaft. In der Vorbereitung haben sich unsere Kicker schon oftmals nicht mit Ruhm bekleckert. Morgen wird das ein anderes Spiel als in Augsburg.“ ist sich Ricci sicher.

Sofern die Mannschaft von Jogi Löw das Achtelfinale übersteht, geht es dann eine Woche später entweder gegen Spanien oder Italien. Beide Mannschaften sind ein ganz anderes Kaliber als die Slowakei.

Mittwoch, 22. Juni 2016

EM-Special Ricci ist der 12. Mann: Rückblick auf den Sieg gegen Nordirland.

Ricci im Trikot von Fantastic Rubber.
München. WOW, war das gestern ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft. Zuschauen hatunendlich viel Spaß gemacht. Auch wenn es vom Ergebnis her mit 1:0 knapp klingt, war es ein Spiel auf ein Tor. 

 



Ricci im Trikot von Fantastic Rubber.
17:0 Chancen lautete die Bilanz am Ende, zweimal rettete die berühmte Stange, wie die Österreicher sagen, vor mehr Treffern. Bei beiden Chancen war Müller der Leidtragende, dessen Bälle einfach nicht ins Tor wollten. Besser machte es Gomez, der den Siegtreffer für Deutschland gegen Nordirland markierte. Sonntag geht es bei der EM nun gegen  die Slowakei weiter. Wir können uns also hoffentlich auf ein weiteres tolles Spiel freuen und nun schildert Ricci im Video-Blog, wie sie das Spiel gesehen hat:


Montag, 20. Juni 2016

Wir brauchen Leidenschaft!

Ricci im heißesten EM-Trikot.
Berlin/Paris. Bisher ist die EM in Frankreich weder für die Fans noch für die deutsche Nationalmannschaft ein Freudenfest. Die Fanmeilen sind leer und die Leistungen der DFB-Kicker haben noch viel Luft nach oben. Selbst Ricci als der 12. deutsche Mann bei der UEFA-EM 2016 konnte die Mannschaft bis dato kaum beflügeln. Daher ist morgen gegen die Nordiren ein deutliche Leistungssteigerung von Nöten.






Das Zahlenwerk in Sachen Fanmeilen ist verheerend. Wo in Berlin bei der WM die Gruppenspiele rund 200.000 Menschen im Schnitt die Spiele der deutschen Nationalmannschaft verfolgten, sind es bisher am Brandenburger Tor rund 30.000 Fans. Lag es bisher am Wetter, das wenig zum Public Viewing einlädt, an der latent vorhandenen Terrorangst oder sind es die eher bieder wirkenden Auftritte von Jögi Löws Mannen? Dass Spiele auch Spaß machen können, haben am Sonntag Abend die Albaner gezeigt, die mit viel Herz und Kampf das erste EM-Tor ihrer Geschichte erzielten und mit dem Sieg gegen Rumänien einen Fuß in Sachen K.O.-Runde nun in der Tür haben.



Ricci im heißesten EM-Trikot.
Der Bundestrainer will seinen Teil im kommenden Spiel dazu beitragen, dass die EM für die deutschen Fans schöner wird. Er versprach am Wochenende deutlich mehr Angriff und Torchancen im letzten Spiel und hinter den Kulissen wird für Dienstag spekuliert. Gesetzt sind in jedem Fall Neuer, der wieder genesene Hummels und Boateng haben bisher eindrucksvoll gesorgt, dass hinten die Null steht: „Ein Boateng vor der Bude sorgt dafür, dass die Bude sauber bleibt!“ - Wer davor auflaufen wird, ist noch vollkommen unklar. Wird Bastian Schweinsteiger vom Joker mit Torerfolg in die Startelf kommen. Wird Mario Gomez als klassischer Mittelstürmer für mehr Torgefahr sorgen? Denn bei aller berechtigter Kritik am bisherigen Auftreten der DFB-Kicker ist in jedem Fall festzuhalten: Die Nationalmannschaft hat die ersten 2 Spiele ohne Gegentor bestritten, wir sind Gruppenerster und es gibt immer wieder im Spiel Traumkombinationen, die die Klasse der Mannschaft aufblitzen lassen.






Ricci im heißesten EM-Trikot.
Mit vollen Leidenschaft sind die deutschen Fans wieder im Stadion, auf den Fanmeilen und vor den TV-Geräten. Ricci, als der 12. Mann, wird am Dienstag auch wieder alles für den deutschen Sieg gegen Nordirland geben. „Wenn die Spieler auf dem Platz brennen, kann das ein Feuerwerk werden. Ich glaube fest an die elf und einen Sieg im dritten Spiel! Wir gewinnen 3:0!“ meint die Münchnerin, die das heißeste EM-Trikot trägt, das von Fantastic Rubber speziell dafür angefertigt wurde. Viele Bilder könnt Ihr ab sofort auch im Online-Album entdecken!



Da Fußball am meisten Spaß nicht zu Hause vor dem Fernseher macht, sondern in großer Runde und die Wetteraussichten für Dienstag gut sind, haben wir hier noch ein paar Public Viewing Empfehlungen für Euch: Die weltgrößte Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin ist ein Garant für gute Stimmung. Im Ruhrgebiet ist am Centro Oberhausen das Fußballherz im Pott zu Hause. In der bayrischen Metropole lockt einerseits das Olympiastadion München auf der Haupttribüne und ganz untypisch der Mathäser-Filmpalast, wo die Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf der Kinoleinwand im größten Saal laufen. Last but not least gibt es in Wüstenrot im Südwesten ebenfalls ein Public Viewing, bei dem ihr auch jedes Mal den Schlagerstar Madeline Willers treffen könnt.



Ricci im heißesten EM-Trikot.
Anpfiff ist in Paris ist am Dienstag, 18 Uhr. Die Achtelfinalbegegnungen gehen vom 25.-27. Juni 2016 in Frankreich über die Bühne.

Weiterführende Links:

Auf der Fanmeile in Berlin mit Becca.

Sonntag, 19. Juni 2016

Special: Ricci am Schloss Bellvue

Ricci am Schloss Bellvue.
Berlin. Wir haben in Deutschland zwar aus guten Gründen keinen König mehr, aber unser Staatsoberhaupt, der Bundespräsident, hat seinen Dienstsitz in einem Schloss. Das Schloss Bellvue in Berlin liegt direkt an der Spree in Sichtweite von Bundeskanzleramt und Regierungsviertel. Mit den Touristen-Buslinie 100 ist diese Sehenswürdigkeit im Tiergarten ganz einfach zu erreichen. Da die Sicht auf das Schloss nicht durch hohe Mauern oder Bäume versperrt ist, gehört der Stopp beim Bundespräsidenten bei einem Berlin-Trip zum Pflichtprogramm für Fotos.





Ricci am Schloss Bellvue.
Genau eine Woche nach der Entscheidung unseres Bundespräsidenten Joachim Gauck für eine zweite Amtszeit aus Altersgründen nicht zur Verfügung zu stehen, hat Ricci bei ihrem Besuch in Berlin (Be-Back-In-Berlin.IchWillMehr.net) sich am Schloss Bellvue umgeschaut. Das Video zu diesem Ortstermin gibt es hier zum Anschauen:





Ricci am Schloss Bellvue.

Samstag, 18. Juni 2016

Fehlgriffe, Highlights & unbezahlbare Erlebnisse...


Ricci von IchWillMehr.net in Fantastic Rubber.
München. In dem Artikel Rückblick auf 1 Jahr Ricci bei IchWillMehr haben wir Euch schon ein wenig hinter die Kulissen schauen lassen. Nun gibt es hier das entsprechende Interview über das vergangene Jahr mit Ricci von den Anfängen bis heute. Einiges hat sich verändert, die Besucherzahlen schnellen stetig nach oben, nur das Gesicht der IchWillMehr-Portale ist geblieben: Ricci Tauscher. 



 Wenn Ihr also wissen wollt, was Ricci im ersten Jahr bei IchWillSchnee.net, IchWillMeer.net und IchWillMehr.net am schönsten empfunden hat, was an Highlights im Gedächtnis geblieben ist oder wenn Ihr Lust habt ein paar Moderationsfehlgriffe von Ricci anzuschauen, dann solltet Ihr direkt das Video-Interview, das Christian Flühr mit Ricci geführt hat,  hier anschauen.


1000e Bilder von Riccis erstem Jahr bei IchWillMehr.net gibt es im Online-Album von IchWillMehr zu entdecken, diese Auswahl hier ist nur ein ganz kleiner Teil, von dem was Ihr alles online zu sehen ist






 

 




Blog-Archiv