Werbebanner

Donnerstag, 11. August 2016

Münchner Badestrände: Bugasee.


Ricci am Bugasee.
München. „Messestadt Ost. Endstation. Bitte alle aussteigen!“ fordert der U-Bahnfahrer die Fahrgäste auf auszusteigen. Wir sind in Riem, genau an dem Ort wo der einstige Münchner Flughafen stand und neben einem komplett neuen Messeareal, ein neuer Stadtteil auf dem ehemaligen Terminal entstand und die Bundesgartenschau 2005 stattfand. Mitten auf dem 130 Hektar großen Gelände liegt der Riemer See oder auch Bugasee genannt, um den es heute im vierten der Serie Muenchner-Badestraende.IchWillMeer.net geht.

 


Ricci auf dem Weg
zum Bugasee.
Von der U-Bahnstation ist innerhalb weniger Minuten der See erreicht, der wie fast alle Münchner Seen eine ausgezeichnete Wasserqualität besitzt. Der Bugasee ist kein natürlicher See, sondern wurde im Zuge der Bundesgartenschau angelegt. Eine permanenter Wasseraustausch sorgt aber dafür, dass das Wasser unglaublich klar ist und das Baden auch im Hochsommer noch eine verdiente Abkühlung ist. Als Ricci den See Anfang August besuchte, hatte dieser 21°C Wassertemperatur.



Ricci am Bugasee.
Rund um den See ist als einzige Einschränkung das Grillen nicht erlaubt, dafür gibt es Beachvolleyballfelder, Terrassenförmige Liegewiesen, fest installierte große bunte Sonnenschirme und auch einen großen feinem Kiesstrand am Ostufer, der richtig Urlaubsfeeling aufkommen lässt. „Wenn ich schon zwischen Wiese und grobem Sand wählen kann, lege ich mich natürlich in den Sand, dann ist die Illusion vom Kurzurlaub nahezu perfekt.“ meint Ricci, die am Bugasee wieder einen neuen, schwarzen und glänzenden Realise-Badeanzug von Cultulu anhatte..


Ricci am Bugasee.
Unter der Woche bleibt viel Platz rund um den See zum Ausspannen und Relaxen und kein Autolärm stört die Ruhe. Oberhalb vom See liegt ein kleiner Biergarten, wo es Essen, Eis und gekühlte Getränke gibt, falls der Picknickkorb nicht den Weg an den Bugasee gefunden hat.


Ricci am Bugasee.
Richtig flach ins Wasser geht es am Ostufer. Dort wird der See erst langsam tiefer und eignet sich perfekt für Ballspiele und Herumtoben im Wasser. Ricci testete am See auch einmal mehr ihre Rollei Actioncam 420 und war an dem Tag viele Male im Wasser. „Es war einer der heißesten Tage des gesamten Sommers, so dass ich immer wieder ins Wasser wollte!“ erinnert sich Ricci an den Tag am Bugasee. Erst als die Sonne langsam untergehen wollte, brach Ricci vom Bugasee nach Hause auf.



Im Online-Album könnt Ihr ab sofort auch die Bilder vom Riemer See entdecken und die Video-Reportage startet hier nach einem Klick:







Blog-Archiv