Werbebanner

Samstag, 16. Juli 2016

Münchner Badestrände: Das Pucher Meer.

Ricci am Pucher Meer in FFB
mit der neuen Rollei Sportsline 85.
Fürstenfeldburck. Ein richtiger Juwel als Badesee ist das Pucher Meer in Fürstenfeldbruck. In der Serien "MünchnerBadestrände" stellen wir Euch heute im zweiten Teil diesen See vor den Toren Münchens vor, der auch an Wochenenden niemals richtig überlaufen ist im Hochsommer. Leider mussten wir die Dreharbeiten am See bei der Produktion abbrechen, da wir von heftigstem Regen überrascht wurden, so dass wir noch einmal für Fotos zum See fahren werden.


Alleine sein ist langweilig! Komm zu Kwick und lerne ganz einfach neue Leute kennen 
 
Ricci am Pucher Meer in FFB.
Eines war aber für Ricci trotz der Wetterkapriolen sicher: Dieser See ist etwas ganz besonderes. Klein und fein, dafür aber mit einem echten 150 m langen Sandstrand neben vieler Liegewiesen, einer großen Beach-Bar am Leuchtturm, Beachvolleyball, Grillplätze, FKK-Bereich, Badeinseln im See und glasklarem Wasser. Das Pucher Meer am Rand von Fürstenfeldbruck ist rund 5,4 Hektar groß und maximal nur 10 m tief.


Ricci am Pucher Meer in FFB
mit der neuen Rollei Sportsline 85.
Das Pucher Meer in FFB.
Das Wasser des Pucher Meers ist unglaublich klar. "Stellenweise konnte ich 4 m tief in den See beim Tauchen schauen." berichtet Ricci nach ihrem Besuch. Vom Sanstrand geht es übrigens richtig flach ins  Wasser, so dass auch kleine Kinder gefahrlos im Wasser plantschen können. Der See in Fürstenfeldbruck ist auch im Gegensatz zu anderen Badegewässern nicht allzu tief, so dass das klare Wasser schnell angenehme Badetemperaturen erreicht. Bei dem Besuch von IchWillMeer.net hat der See Anfang Juli 23°C.

Damit nichts beim Baden und Plantschen passiert, sorgt ein Posten der Wasserwacht für Sicherheit am Pucher Meer. Zu erreichen ist das Pucher Meer in Fürstenfeldbruck auch ganz einfach mit öffentlichen Verkehrsmittel. Die nächste Bushaltestelle ist nur 200 m vom See entfernt. Dazu gibt viele Parkplätze, an Sonntagen ist die Parkfläche noch einmal größer, da beim Baumarkt in der Nähe auch geparkt werden kann.


Ricci nach dem Regen
am Pucher Meer in FFB.
Ricci jedenfalls, die den See wie ein begossener Pudel im heftigen Regen verließ, fasste ihren Besuch so zusammen: "Auch wenn das heute eher Baden wie an der Nordsee war, ist das Pucher Meer ein echte Highlight bei den Münchner Badestränden. Der Alltag ist sehr schnell vergessen und der Kurzurlaub beginnt direkt mit Betreten des Pucher Meer. Natürlich hätte ich ganz gerne bei Sonne einen Cocktail am Leuchtturm geschlürft, aber was nicht ist kann ja noch werden. Der Sommer beginnt ja hoffentlich noch erst richtig." sagt sie.

Ricci am Pucher Meer in FFB.
Aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse bitten die übersichtliche Anzahl der Bilder zu entschuldigen, die im Online-Album von IchWillMeer.net zu finden sind. Das ist insbesondere deshalb schade, weil wir Euch gerne mehr Bilder von Riccis erstem Tag in der neuen Beachwear von Cululu gezeigt hätten. Bilder bei sommerlichen Badewetter reichen wir in den kommenden Wochen noch nach. Hier geht es aber zur Video-Reportage über das Pucher Meer in Fürstenfeldbruck:

Blog-Archiv