Werbebanner

Freitag, 8. Juli 2016

EM-Special: Rückblick mit Ricci als 12. Mann.


Marseille. Für mich ist Deutschland der Europameister der Herzen. Leider hat es
nicht ganz mit dem Titel geklappt, aber wir haben tollen Kombinationsfußball gesehen, der Ballbesitz eine neue Qualität gab. Wer aber Spiele gewinnen will, muss nicht nur gut am Ball seinb, sondern auch Tore schießen. So verabschiede ich mich von der Europameisterschaft in Frankreich." resümierte Ricci als 12. Mann der deutschen Nationalmannschaft nach dem bitteren EM-Aus am späten Donnerstag Abend. Das Halbfinale war für die Truppe von Jogi Löw Endstation im Turnier.





Ricci im heißesten deutschen EM-Trikot
von Fantastic Rubber.
Und Fakt ist auch auch, dass die Deutschen den Franzosen spielerisch deutlich überlegen waren. Keine andere Mannschaft im Turnier kann eine auf solch eindrucksvolle Bilanz in Sachen Ballbesitz verweisen. Lediglich ein Tor aus dem Spiel heraus und zwei gegen Deutschland berechtigte Elfmeter nach unbeabsichtigtem Handspiel zum Abscheiden bei der EM 2016. 

Ricci im heißesten deutschen EM-Trikot
von Fantastic Rubber.
Was Deutschland im Turnier gefahlt hat, ist die stürmerische Durchschlagskraft, ansonsten bot das deutsche Team Zauberfußball vom anderen Stern und dürfte auch in Sachen Fouls einer der fairsten Mannschaften bei der EM gewesen sein. Schade aber, aber wir die Redaktion von IchWillMehr.net und Ricci sagen DANKE and "Die Mannschaft" für die tollen Unterhaltung im Sommer 2016. 
Ricci, als Trägerin des heißesten deutschen Trikots der EM von Fanstastic Rubber und 12. Mann, hat hier noch einmal alle EM-Specials zusammengefasst:

Jeder Für jeden. Ricci und Becca


Blog-Archiv