Werbebanner

Freitag, 29. Januar 2016

Ricci schreibt: Was ich an Skifahren so gut finde.


Ricci im Schnee.
München. Dieser Winter ist etwas ganz besonderes für mich. Ich darf Skifahren lernen. 9 Tage habe ich diese Saison (bzw. in meinem ganzen Leben) schon (erst) auf Ski verbracht. Das alles ist super neu und absolut süchtig- machend. Endlich kann ich die Leute verstehen, die mich entsetzt anstarrten, wenn ich ihnen erzählt habe, dass ich noch nie Ski gefahren bin und mir dann vorschwärmten, wie toll das ist und was ich verpasse.

Doch was  genau macht Skifahren so attraktiv? Warum ist es so beliebt?  Nun ja, ich werde versuchen es in Worte zu fassen, obwohl man es eigentlich nicht beschreiben kann, sondern erlebt haben muss.

Zunächst einmal lohnt sich alleine schon der Ausblick, das Panorama, welches sich einem bietet, hoch oben auf dem Berg!  Wenn dann auch noch die Sonne scheint, gibt es kaum einen schöneren Ausblick.



Ricci mit ihrem Indigo ACR.
Ich habe auch das Glück, jedes Mal einen Skilehrer dabei zu haben. Da macht das Ganze gleich doppelt so viel Spaß und ich fühle mich sicher. Außerdem ist es immer gut, einen netten Gesprächspartner dabei zu haben.

Vielleicht geht auch alles bei mir etwas einfacher dank meiner perfekten Ausrüstung: Einerseits die Skibekleidung von Weltcup-Rekordsieger Marc Girardelli und mein Ski Indigo ACR mit passendem Helm und Brille.
Das Skifahren selbst ist aber das Beste. Auch, wenn ich noch nicht so viel Erfahrung habe, reicht sie, um sagen zu können, dass man, wenn man sicher auf dem Ski steht, eine vollkommene Freiheit erlebt. (Ich selbst muss da noch definitiv viel üben, aber auch ich habe schon Momente, in denen ich mich  sicher fühle und daher das mit der Freiheit empfinde).
Bis jetzt bin ich nur auf der Piste unterwegs gewesen, bis auf 3-4 Meter Tiefschnee, und ich habe den Verdacht, dass Tiefschnee fahren noch einmal eine Steigerung ist.

Ricci beim Après-Ski.
Als Zusatz, den ich mir noch erarbeiten muss, kann ich noch sagen: Wenn man richtig fahren kann, sieht das auch ziemlich cool aus!

Skifahren ist definitiv eine neue Herausforderung für mich, und das gefällt mir, denn man lernt zum Glück nie aus, und es spornt mich an, da ich auch später mal gut Skifahren können möchte.

Als Abrundung an einem anstrengenden Ski- Tag geht es dann noch in die Sauna und zum Aprés-Ski.
Entspannen bei 80 Grad und beim Aprés-Ski viele nette Menschen, die man vielleicht auch schon teilweise tagsüber auf den Pisten kennengelernt hat.




Bei der Höhenluft und den Anstrengungen des Tages ist auch ein tiefer Schlaf garantiert! Gute Nacht! :)


Blog-Archiv