Werbebanner

Mittwoch, 4. November 2015

Bond-Girl Ricci präsentiert: Spectre - Das neue 007-Abenteuer.


Bond-Girl Ricci.
München. Heute am späten Abend läuft der 24. Bond-Film offiziell in den Kinos an. Bond-Girl Ricci versorgt Euch heute schon mit allen relevanten Infos rund um das neue 007 Abenteuer „Spectre“.

Sprectre ist mir 148 min einer längeren James Filmen. Die Hauptrolle spielt zum4. Mal Daniel Craig, der bis dato eher den untypischen Bond mimte. Die für Bond so typische Spezialausrüstung verschwand komplett aus den letzten Filmen und erlebt in „Spectre“ ihr Comeback.


Der neue Bond ist auch wieder ein Ski-Bond. Es gibt atemberaubende Szenen, die im Winterwonderland gedreht wurden, und dafür sorgen, dass der neue Bond-Streifen wieder einmal eine vollkommen andere Szenerie bekommt. Die atemberaubende Bergwelt von Sölden und deren berühmte Gletscherstraße im Ötztal zum Rettenbachferner war über mehrere Wochen Drehort für gewagte Verfolgungsszenen und Stunts und auch die spacige Bergstation am Gaislachkogl in über 3000 m Seehöhe diente als Filmkulisse. Daneben wurde in Österreich auch am Altausee, in Obertilliach und in Kartitisch gedreht. Daneben spielt der 007 dieses Mal auch in London, Mexiko und Rom als Hauptorte der Handlung. Die IchWillSchnee.net-Redaktion wusste übrigens schon Anfang November 2014 von dem Dreh in Sölden.





Das offiziell Plakat zu "Spectre"
Quelle: Sony.
Die Geschichte von „Spectre“ knüpft an den letzten Film „Skyfall“ an, in dem James Bond schon an den Ort zurückkehrt, wo er aufwuchs. In „Spectre“ erfährt das Publikum deutlich mehr als bis dato über James Familie und Herkunft. James Bonds Gegenspieler in „Spectre“ gehört nämlich zu seiner eigenen Familie.

Bond-Girl Ricci.
Ausgelöst wird das neue 007-Abenteuer durch eine Octopuss-Ring, den Bond bei seinen Ermittlungen sicherstellt und der Ring der weltweit agierenden Verbrecher-Organisation „Spectre“ ist. Im Film verliert Bond auch mal wieder seinen 00-Status und kann sich auch nicht mehr so auf die Spezialausrüstung von Q verlassen, die nicht mehr so präzise funktionieren wie in den Abenteuern der Vergangenheit.

Mit „Spectre“ ist den Bond-Machern ein weiteres Kunstwerk gelungen, bei dem man nicht unbedingt die Film zuvor gesehen haben muss, um die Handlung von „Spectre“ zu verstehen, aber echte Bond-Fans können den Film durch die vielen Querverweise auf alte Streifen noch ein bisschen mehr genießen. Insgesamt 101% sehenswert! Also, ab ins Kino.

Blog-Archiv